BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Georg Thaler (2019): EXPLORING AUSTRIAN FARMERS' VIEWPOINTS TO BETTER UNDERSTAND SOIL MANAGEMENT DECISIONS.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 86. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Bodendegradation kann gravierende Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Produktivität und natürliche Umwelt haben. Gleichzeitig gilt landwirtschaftliches Missmanagement jedoch als eine ihrer Hauptursachen. Landwirte nehmen daher eine Schlüsselposition im Kampf gegen den Verlust fruchtbarer Böden ein. Es wird angenommen, dass die Pacht landwirtschaftlicher Flächen kurzfristige wirtschaftliche Ziele verstärkt in den Fokus rückt. Die hohe Nachfrage nach Pachtflächen und steigende Pachtpreise verstärken womöglich zudem die Belastung landwirtschaftlicher Böden. Darum ist es wichtig zu verstehen, wie die Landwirte selbst ihren Umgang mit dem Boden wahrnehmen. Deshalb untersucht diese Forschungsarbeit, (a) welche Einflussfaktoren die Landwirte als relevant für ihre Bodenbearbeitung erachten, (b) ob sie Bodenschutzmaßnahmen auf eigenen und gepachteten Flächen variieren, (c) welche Mensch-Natur Beziehungen österreichische Ackerbauern charakterisieren. Mithilfe der Q Methode wird ein integriertes Bild der unterschiedlichen Sichtweisen von 33 interviewten Ackerbauern aus den österreichischen Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Steiermark und Oberösterreich bezüglich ihrer Bodenbearbeitung erstellt. Es wurden vier Sichtweisen identifiziert: Innovative Stewards, Neo-traditional Producers, Profit Maximisers und Self-reliant Environmentalists. Alle vier weisen Merkmale mit Bezug zu Bodenschutz auf, welche jedoch von bestimmten, charakterisierenden Merkmalen überlagert sind. Die interviewten Landwirte geben an, in ihrer Bodenbearbeitung keinen Unterschied zwischen eigenen und gepachteten Flächen zu machen. Zudem verfügen die Landwirte über multiple und u.a. ökozentrische Mensch-Natur Beziehungen. Die Akzeptanz des Masters steht dabei in Kontrast zu bisherigen Erkenntnissen. Die Vielfalt unter den Landwirten zu erfassen und gezieltere agrar- und umweltpolitische Maßnahmen zu schaffen, stellt eine vielversprechende Investition für die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit dar.

Beurteilende(r): Penker Marianne
1.Mitwirkender: Braito Michael
2.Mitwirkender: Leonhardt Heidrun Else

© BOKU Wien Impressum