BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Katharina Hofbauer (2022): Innovative Bewässerung durch Grauwasserrecycling. Die Untersuchung der Eignung von Grauwasser zur Bewässerung gebäudenaher Begrünung.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau (IBLB), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 126. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Bewässerung grüner Infrastrukturen mit Grauwasser ist bereits in vielen Ländern der Welt gängige Praxis, um der ressourcenintensiven Bewässerung mit Frischwasser eine nachhaltige und zukunftsträchtige Alternative zu bieten. In Europa ist die Verwendung einer bis dato kaum gebrauchten Wasserquelle wenig etabliert. Die notwendigen Gesetze und Normen für ein Grauwasserrecycling bestehen allerdings. In einem 17-wöchigen Pflanzenversuch wurden zwei urbane Straßenbaumarten (Acer pseudoplatanus und Tilia cordata) und drei Pflanzenarten, die häufig in Vertikalbegrünungen eingesetzt werden (Geranium macrorrhizum, Hedera helix und Heuchera sanguinea), in jeweils drei Bewässerungsgruppen (Frischwasser, behandeltes Grauwasser und unbehandeltes Grauwasser) untersucht. Ziel war es herauszufinden, ob die Bewässerung mit Grauwasser (behandelt und unbehandelt) eine negative Wirkung auf die Untersuchungsparameter stomatäre Leitfähigkeit, relativer Chlorophyllgehalt, Zuwachs (Blattanzahl, Frischgewicht Spross und Wurzel, Biomasse, Terminaltrieb) ausübt sowie Nitrat-, Phosphat- und pH-Werte des Bodens beeinflusst. In wiederholten Messungen wurden die Parameter erhoben und in Form einfacher sowie mehrfacher Varianzanalysen statistisch ausgewertet. Anhand einer Bewertungsmatrix konnte die Eignung der untersuchten Pflanzenarten für eine Bewässerung mit Grauwasser beurteilt werden. Der Vergleich mit frischwasserbewässerten Pflanzen zeigte, dass nur kleine artabhängige Unterschiede bestanden und der Chlorophyllgehalt und der Zuwachs durch die Grauwasserbewässerung nicht beeinträchtigt wurden. Des Weiteren konnte nur ein leichter Anstieg des Boden-pH-Wertes und der elektrischen Leitfähigkeit beobachtet werden. Die Wiederverwendung von Grauwasser zu Bewässerungszwecken stellt somit eine langfristig stabile Wasserressource dar, um dem klimawirksamen Grün bei der Minimierung des Urban Heat Island Effects die notwendige Wasserverfügbarkeit zu garantieren.

Beurteilende*r: Stangl Rosemarie
1.Mitwirkender: Gräf Michael

© BOKU Wien Impressum