BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Georg Hancvencl (2013): Fassadengebundene Vertikalbegrünung Untersuchungen des Mikroklimas fassadengebundener Begrünungssysteme.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau (IBLB), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 124. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Erhöhung der urbanen Lebensqualität durch Begrünungsmaßnahmen wird angesichts rasant wachsender Städte und der damit verbundenen negativen Beeinflussung der StadtbewohnerInnen immer wichtiger. Fassadengebundene Begrünungssysteme stellen in dicht besiedelten Ballungsräumen eine Alternative zu Bodenpflanzungen dar und haben das Potential das Stadtklima zu verbessern, es mangelt jedoch noch an wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Eigenschaften und Wirkungen dieser Begrünungstechniken. Im Rahmen dieser Masterarbeit werden deshalb drei wandgebundene Systeme im Versuchsgarten Essling in Wien auf die mikroklimatische Wirkung untersucht und analysiert. Um Aussagen über die mikroklimatsche Wirkung der Begrünungssysteme treffen zu können, werden mittels sensorbasierter Messtechnik folgende Parameter an den Versuchsflächen erfasst: Lufttemperatur und relative Luftfeuchte im, Bodentemperatur und Bodenfeuchte, Albedo, Wandtemperatur und Wärmedurchfluss. Die Analyse der Daten zeigt einen positiven mikroklimatischen Effekt aller drei untersuchten Begrünungsvarianten im Vergleich zu der unbepflanzten Putzfassade und der Klimastation, wobei zwischen den Systemen unterschiedliche Wirkungsgrade festzustellen sind. Bei den zwei intensiven Begrünungsvarianten (flächig und modular) mit Zusatzbewässerung ist ein höherer Wirkungsgrad auf das Mikroklima festzustellen als bei der extensiven Begrünungsvariante (Pflanzwannensystem) ohne zusätzliche Bewässerung. Der Vergleich zwischen der Referenzfläche (Putzfassade) und den begrünten Systemwänden zeigt jedoch, dass sich die Luft vor allen drei Systemen deutlich weniger aufheizt als vor der Putzfassade. Im Nahbereich der begrünten Wände gibt es an strahlungsreichen Tagen durch die Verdunstung der Bepflanzung kühlere Lufttemperaturen und deutlich erhöhte Luftfeuchtewerte. Gedämpfte Wandtemperaturen hinter den Systemwänden lassen außerdem eine dämmende Wirkung aller untersuchten Begrünungsvarianten erkennen.

Beurteilende(r): Florineth Florin
1.Mitwirkender: Pitha Ulrike
2.Mitwirkender: Scharf Bernhard

© BOKU Wien Impressum