BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Moritz Gundlach (2019): The influence of step crest deviation on the morphology of step-pool channels.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Alpine Naturgefahren (IAN), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 121. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Nur wenige Studien über Step-Pool Gerinne setzen sich mit der natürlichen, unregelmäßigen Form der Stufen auseinander. Durch die Unregelmäßigkeit der Abflusssektion, kann eine hydraulische Beeinflussung angenommen werden, welche sich in der Morphologie der Gerinnesohle wiederspiegelt. Um mögliche Beziehungen zwischen unregelmäßig geformten Abflusssektionen von Stufen in dieser Gerinneform festzustellen wurden Versuche in einem künstlichem Messgerinne durchgeführt. Dabei wurden Standardabweichung der Abflusssektion selbst und die mittlere Fließtiefe sowie die Standardabweichung der Fließtiefe an der Abflusssektion hinsichtlich der folgenden morphologischen Parameter untersucht: mittlere und maximale Kolklänge, mittlere und maximale Kolktiefe, mittlere und maximale Auskolkungstiefe und Kolkvolumen. Die Versuche wurden zudem mit verschiedenen Abflüssen ausgeführt um das Verhalten etwaiger Beziehungen beurteilt zu können. Da auch von einer Beeinflussung stromaufwärts, durch mögliche Abfluss-Präferenzen an Eintiefungen der Abflusssektion, ausgegangen wurde, ist die Ähnlichkeit der Stufenform zu morphologischen Querschnitten mit zunehmender Entfernung zur Stufe untersucht worden. Die Ergebnisse aus den Versuchen zeigten eine positive Beziehung zwischen Standardabweichung der Abflusssektion und der Fließtiefe zur mittlerer sowie maximalen Kolklänge, als auch zum Kolkvolumen. Diese Beziehungen wurden anschließend auf ihren Bestand mit Veränderung des Abflusses bewertet. Dies ergab sowohl eine Festigung einiger Beziehungen mit Zunahme des Abflusses, aber auch Abnahmen konnten festgestellt werden. Standardabweichung der Abflusssektion hinsichtlich der maximalen Kolklänge stellte eine Besonderheit dar, weil die erste Festigung der Beziehung von einer Schwächung gefolgt wurde. Stromaufwärts wurde prinzipielle eine größere Ähnlichkeit über eine weitere Distanz mit zunehmendem Abfluss festgestellt.

Beurteilende(r): Kaitna Roland
1.Mitwirkender:

© BOKU Wien Impressum