BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Robert Strebl (2015): Einfluss unterschiedlicher Bodenbearbeitungssysteme auf den Bodenwasserhaushalt im semiariden Produktionsgebiet.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 94. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In der Landwirtschaft, speziell im Pflanzenbau, muss aufgrund des Klimawandels mit Häufung von Witterungsextremen (hohe Einzelniederschlagsereignisse und nachfolgend langanhaltende Trockenheit) eine Anpassung erfolgen. Im Versuchsjahr 2006 ergaben sich deutliche Abweichungen in der Niederschlagsmenge im Vergleich zum langjährigen Mittel. Ziel dieser Arbeit war es, im semiariden Produktionsgebiet Österreichs fünf unterschiedliche Bodenbearbeitungssysteme in einem Exaktfeldversuch vergleichend zu beurteilen. Bewertet wurden Lagerungsdichte und hydraulische Leitfähigkeit sowie die Kornerträge bei Sommer- und Winterweizen. Der Boden am Versuchsstandort Groß Enzersdorf ist ein mitteltiefgründiger Tschernosem mit hohem Schluffanteil. Die ermittelten Ergebnisse bei der Lagerungsdichte zeigen, dass sie bei „Direktsaat“ am höchsten ist, gefolgt von der „Minimalen Bodenbearbeitung“ und der „Integrierten Bodenbearbeitung“. Im Versuchsjahr ergab die Variante „Pflug“ eine relativ geringe Lagerungsdichte, die nur bei der Variante „Reduzierte Bodenbearbeitung“ noch geringer war. Durch den verminderten bzw. fehlenden Eingriff in den Oberboden kommt es zu erhöhten Lagerungsdichten, während durch den Einsatz von Pflug und Grubber sich die Lagerungsdichte in der Krume vermindert. Bei jährlichem „Pflugeinsatz“ wurde zwar eine höhere Leitfähigkeit ermittelt, dieses Bodenbearbeitungssystem bietet dem Boden aber nur einen geringen Erosionsschutz (Wind oder Wasser). Bei „Direktsaat“ wurden in beiden Fruchtfolgeblöcken die geringsten Kornerträge erzielt. Ursache war neben anderem die fehlerhafte Saatgutablage. Bei den Bearbeitungsvarianten mit höherer Eingriffsintensität waren die Kornerträge höher. Dies zeigt den Optimierungsbedarf bei der Direktsaattechnik. Die sich ergebenden Vor- und Nachteile bei den jeweiligen Bodenbearbeitungssystemen müssen fruchtartenbezogen und vor allem langjährig vernetzt beurteilt werden.

Beurteilende(r): Liebhard Peter
1.Mitwirkender: Bodner Gernot

© BOKU Wien Impressum