BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Dissertation:

Negar Khayatzadeh (2017): Study of admixture and heterosis using molecular markers in a composite cattle breed.
Dissertation - Institut für Nutztierwissenschaften (NUWI), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 146. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Identifikation des Abstammungsursprungs von chromosomalen Segmenten in Kreuzungs-Populationen wurde bislang in Populationsstrukturen untersucht. Eine genom-weite Perspektive zeigt auf, wie sich die Abstammungsbeiträge entlang des Genoms ändern durch Selektion und genetische Drift. Die extremsten Abweichungen der lokalen von der durchschnittlichen Abstammungen werden als Selektion-Signaturen entdeckt. Das Ziel dieser Dissertation war, Abstammungsbeiträge auf lokalem Niveau zu studieren, um Selektions-Signaturen zu entdecken und um Effekte der Heterosis einzuschätzen. Swiss Fleckvieh(SWF), eine Rinderrasse, die durch Kreuzung der Simmental(SI) mit Red Holstein Friesian(RHF), wurde dazu untersucht. Die RHF:SI der SWF Abstammungen wurden 0.70:0.30 geschätzt. Die Permutationen und Bonferroni-Korrektur wurden eingesetzt um die Schwelle der Signifikanz von starken Abweichungen der lokalen Abstammungen zu ermitteln. Zwei Spitzen, auf Chromosomen 13(46.3-47.3 Mb) und 18(18.7-25.9) wurden identifiziert. Erweiterte Haplotypen-Homozygotie offenbarte Zwei Signale auf Chromosom 18(25.5-26.4 Mb) durch iHS für RHF und (6.6-24.6) durch Rsb zwischen SWF und SI. Die lokalen Abstammungen wurden zusätzlich zur Methode LAMP auch durch die andere Software ermittelt. Relativ niedrigen Korrelationen zwischen den Resultaten zeigten, dass die Wahl der Methode zur Ermittlung Abstammungen einen starken Einfluss auf die Ergebnisse und folglich Signale hat. Die lokalen Abstammungsschätzungen wurden verwendet, um die Effekte von Dominanz und epistatischem Verlust als Bestandteile von Heterosis für vier Sperma-Eigenschaften zu schätzen. Der Dominanz-Bestandteil war sehr wichtig von drei Merkmalen. Effekte der Epistasie wurden für zwei Eigenschaften gefunden, mit unserer Definition. Das Genom-weite Mapping des von Dominanz Anteils für Prozentsatz der lebenden Spermien wurde durchgeführt. Signifikante Signale wurden mit Gene mit Bezug zu Spermiogenese auf Chromosomen 5, 7 und 13 ermittelt.

Betreuer: Sölkner Johann
1. Berater: Meszaros Gabor
2. Berater:

© BOKU Wien Impressum