BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Florian Oder (2015): Überflutungsflächenverlust und Hochwasserrisiko unter Berücksichtigung des Klimawandels Fallbeispiel Krems (OÖ) und Raab (Stmk.).
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver Wasserbau (IWHW), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 116. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Der fortschreitende Flächenverbrauch durch höherwertige Nutzungen und deren Schutzbedürfnis führt zu einem stetigen Verlust von Retentions- und Überflutungsflächen. Zudem ändern sich durch die Nutzungsänderungen auch die Rauigkeiten im Vorland. Dadurch wird im Hochwasserfall das Abflussgeschehen beeinflusst und dies führt gewöhnlich zu einem höheren Hochwasserscheitel, einer kürzeren Wellenlaufzeit und zu höheren Wasserständen. In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen der Veränderungen auf den Überflutungsflächen am Beispiel der Krems in Oberösterreich und der Raab in der Steiermark untersucht. Die Auswertung der hydrodynamisch-numerischen 2d-Berechnungen erfolgte mit Hilfe der FEM-Methode, bei welcher hydrologische (Scheitelabminderung, Laufzeitverzögerung) sowie auch hydraulische Parameter (Wasserspiegellage, Fließgeschwindigkeit) untersucht wurden. Es wurden dabei ein historisches und mehrere zukünftige Szenarien analysiert und mit dem IST-Zustand verglichen. Mit Hilfe des historischen Szenarios wurde die Veränderung der Hochwassersituation durch fortschreitenden Überflutungsflächenverlust in den letzten 60 Jahren aufgezeigt. Die zukünftigen Szenarien veranschaulichten zum einen die Auswirkungen eines weiter fortschreitenden Flächenverbrauchs und zum anderen den Einfluss des Klimawandels auf den Hochwasserabfluss. Die Berechnungsergebnisse zeigten, dass der Verlust von Überflutungsflächen zu einer Verringerung des Rückhalte- und Abflussvermögens führt. Die Retentionswirkung der Überflutungsflächen ist maßgeblich von mehreren Faktoren wie der Topographie (Gefälle), dem Speichervolumen, der Größe und Form der Hochwasserwelle, der Fließgeschwindigkeit, der Wassertiefe, etc. abhängig. Generell ist anzumerken, dass Überflutungsflächenverluste zu einer Minderung der Effektivität in Bezug auf Rückhalt (hydrologische Parameter) und Abfluss (hydraulische Parameter) führen.

Beurteilende(r): Habersack Helmut
1.Mitwirkender: Schober Bernhard

© BOKU Wien Impressum