BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Martin Stübler (2017): PRODUCTION OF RECOMBINANT ANTI-MICROCYSTIN ANTIBODY VARIANTS IN TRANSGENIC TOBACCO PLANTS FOR SIMPLIFIED WATER PURIFICATION STRATEGIES.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Angewandte Genetik und Zellbiologie (IAGZ), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 105. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Diese Masterarbeit befasst sich mit der praktischen Anwendung eines pflanzen-basierten Produktionssystems zur Herstellung des Antikörpers MC10E7. Der Einsatz dieses zurzeit effektivsten Antikörpers gegen Microcystin bietet großes Potenzial für die direkte Detektion in Gewässer und Lebensmittel-proben sowie zur Sanierung von Oberflächengewässern. Die Arbeit sollte dabei den gesamten Ablauf beginnend mit dem Versuchsdesign, der Klonierung sowie der Regeneration von transgenen Pflanzen bis hin zur Aufreinigung und Analyse umfassen. Zusammen mit unseren Kooperationspartner an der TU München wurde abgesehen von der günstigen Produktion von Antikörpern in Tabakpflanzen (Nicotiana tabacum) auch die Möglichkeit einer schnellen und einfachen Anwendung in Teststreifen erforscht, die zur Analyse von Wasserproben auf die Anwesenheit von Microcystin genutzt werden können. Microcystin ist ein sehr häufig vorkommendes Toxin der Klasse der zyklischen Heptapeptide und in fast allen stehenden Oberflächengewässern anzutreffen. Produziert wird es von einer Vielzahl von Algen und Cyanobakterien. Es verursacht bereits in sehr geringen Konzentration allergische Reaktionen mit teilweise schwerwiegenden Folgen für Menschen. Die Auswirkungen beschränken sich nicht ausschließlich auf den direkten Kontakt, da Microcystin sehr stabil ist, kann es auch in die Nahrungskette gelangen wie dies bei aquatischen Kulturen wie z.B. Spirulina häufig vorkommt (Morscheid, 2006). Monoklonale Antikörper besaßen 2015 einen Marktwert von rund 75 Milliarden Euro (Ecker et al., 2015), großteiles wurden diese in der Humanbehandlung eingesetzt wie Humira© oder, Remicade©. Ein weiteres interessantes Einsatzgebiet von monoklonalen Antikörpern liegt in der Umweltbiotechnologie, wo diese wie in dieser Arbeit gezeigt, in der Analyse und in weiterer Folge auch zur Sanierung von Gewässern genutzt werden können (Harris, 1999).

Beurteilende(r): Stöger Eva
1.Mitwirkender: Melnik Stanislav

© BOKU Wien Impressum