BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Christian Lamberg (2017): Untersuchungen zur Toleranz von Baumarten gegenüber Schlammablagerungen nach dem Hochwasser 2013 in Auwäldern der Donau in Oberösterreich.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Waldbau (WALDBAU), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 110. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit der Toleranz von Baumarten gegenüber Schlammablagerungen durch Hochwässer. Das Untersuchungsgebiet befindet sich in Auwäldern entlang der Donau, im Nordosten von Oberösterreich im „Mühlviertel“ und hier im Speziellen in den Bezirken Urfahr und Perg. Um einen Einfluss der Schlammhöhe auf die Baumarten herausfinden zu können, wurden von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich im Jahr 2013 (Anlass Hochwasser 2013: 1 bis 5 Juni) 76 Aufnahmepunkte in diesem Gebiet eingerichtet. Dabei wurden die Baumarten Esche, Pappel, Weide, Bergahorn, Schwarznuss, Vogelkirsche, Eiche, Robinie, Traubenkirsche, Spitzahorn aufgenommen.Die Aufnahmen wurden im Jahr 2014 und 2015 wiederholt. 2015 wurden Untersuchungen zum Eschentriebsterben durchgeführt. Ziel ist es, eine Reihung für die untersuchten Baumarten hinsichtlich der Toleranz gegenüber Schlammablagerungen zu erhalten, um für diese Gebiete Aufforstungsempfehlungen zu entwickeln. Hervorzuheben sind die Schwarznuss und die Pappel, da sie eine sehr geringe Mortalität aufweisen und die überlebenden Bäume dieser zwei Arten sich durch eine hohe Vitalität auszeichnen. Der Eschentriebsterben-Erreger konnte durch Isolierung von Blattspindeln an 17 von 19 Aufnahmepunkten bestätigt werden. Anhand der Untersuchungsergebnisse wurde eine Aufforstungsempfehlung in folgender Reihenfolge erstellt: Schwarznuss, Pappel, Weide, Eiche, Bergahorn, Esche, Vogelkrische und Robinie. Die Koordinaten der Punkte, auf denen die Esche geringe Schädigungen aufweist, sollten für Resistenzzüchtungs- und –erhaltungsprojekt „Esche in Not“ an das Bundesforschungszentrum für Wald weitergeleitet werden. Die vorliegende Arbeit liefert eine Vielzahl an interessanten Ergebnissen und eine Weiterführung der Datenerhebung und Auswertung könnte den Wissensstand hinsichtlich der Überflutungstoleranz von Baumarten erheblich verbessern.

Beurteilende(r): Hochbichler Eduard
1.Mitwirkender: Kirisits Thomas

© BOKU Wien Impressum