BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Georg Obermair (2017): Produktbündelung von Handelsmarken und Herstellermarken im E-Commerce eines Lebensmitteleinzelhändlers Eine Einschätzung mithilfe der Discrete Choice-Analyse.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Marketing und Innovation, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 87. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Obwohl der Online-Handel mit Lebensmitteln in Österreich eine untergeordnete Rolle spielt, sehen viele Experten darin eine signifikante Wachstums- und Differenzierungsmöglichkeit für die traditionellen Lebensmitteleinzelhändler. Traditionelle Anbieter, wie Billa und Unimarkt, haben bereits ein ausgeprägtes Sortiment an online erhältlichen Waren und bieten im Zuge dessen auch bestimmte Produkte gebündelt an. Ziel dieser Arbeit war es, zu eruieren, ob die Bündelung von Handelsmarken mit starken Herstellermarken eine zielführende Strategie für Lebensmittel-Onlinehändler sein kann und auf welche Produktattribute der Konsument den größten Wert legt. Der theoretische Teil befasst sich mit der Produktbündelung im Allgemeinen, dem Spannungsfeld Herstellermarken und Handelsmarken und der generellen Situation des Lebensmittel-Onlinehandels in Österreich. Im empirischen Teil wurden ca. 110 Probanden mittels eines standardisierten Fragebogens zur Einschätzung verschiedener Lebensmittelmarken befragt. Im Anschluss wurden verschiedene Produktboxen zur Auswahl vorgelegt, die mithilfe der Discrete Choice-Analyse ausgewertet wurden. Es zeigt sich, dass Herstellermarken in den meisten Produktdimensionen wesentlich positiver als Handelsmarken wahrgenommen werden. Das wichtigste Produktattribut ist die Marke, gefolgt vom Preis. Der Bündelung von Handelsmarken und Herstellermarken wird aufgrund des preislichen Vorteils ein strategisches Potential für den Lebensmittel-Onlinehandel attestiert.

Beurteilende(r): Haas Rainer

© BOKU Wien Impressum