BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Manfred Augustin (2010): Screening for Cellobiose Dehydrogenase in Ascomycetes.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Lebensmittelbiotechnologie (LBT), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 80. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Auf der Suche nach neuen Cellobiose-Dehydrogenasen (CDH) wurden 33 verschieden Pilze der Gattung Ascomycota untersucht. Für die Bestimmung von extrazellulärer CDH in Schüttel-Kulturen wurde im Screening der sensitive Cytochrom c Enzymaktivitätstest angewendet. Neben Laktose wurde auch die Oxidation von Glukose, einem für CDH weniger geeignetem Substrat getestet. Von den 33 getesteten Ascomyceten konnten sechs bislang unbekannte, CDH produzierende Stämme gefunden werden. Die CDH Produktion bei Kultivierung in cellulosehaltigem Medium konnte für Chaetomium atrobrunneum und Monilia brunnea bestätigt werden. Auch bei Neurospora crassa, einem Stamm der CDH kodierende Gene trägt, dessen Enzymproduktion aber noch nicht untersucht worden war, konnte die Sekretion von CDH nachgewiesen werden. Fusarium oxysporum, ein pflanzen-pathoger Ascomycet, welcher der Flavindomäne homologe Gene trägt, zeigte Enzymaktivität ausschließlich mit Cytochrom c, nicht aber mit DCIP als Elektronenakzeptor. Da aber ausschließlich die Flavindomäne mit DCIP regeneriert werden kann, nicht jedoch mit Cytochrom c, handelt es sich bei dem abgesonderten Enzym von F. oxysporum höchstwahrscheinlich um keine CDH. Zusätzlich wurde eine weitere Screening-Methode entwickelt, wobei Ascomyceten auf cellulosehaltigen Agar-Platten kultiviert wurden. Neben Schüttelkolben wurde auch die Kultivierung in großen Petri-Schalen und in Bioreaktoren getestet. Der Effekt der Kohlenstoff- und Stickstoffmenge im Kultivierungsmedium auf die CDH Produktion wurde bei 9 Ascomyceten untersucht. Schlussendlich wurde CDH von D. saubinetii und H. haematostroma gereinigt und charakterisiert. Bestimmt wurde der isoelektrische Punkt und die molekulare Masse. Weiters wurde der Effekt unterschiedlicher pH-Werte und Temperaturen auf die Enzymaktivität untersucht, sowie die katalytischen Konstanten von vier Kohlenhydraten: Cellobiose, Laktose, Maltose und Glukose. Die Messungen wurden bei verschiedenen pH-Werten und mit zwei unterschiedlichen Redoxmediatoren, Cytochrom c und DCIP, durchgeführt.

Beurteilende(r): Haltrich Dietmar
1.Mitwirkender: Ludwig Roland

© BOKU Wien Impressum