BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Dissertation:

Johanna Maria Arnold (2018): Red deer (Cervus elaphus) management in a subalpine forest in Austria after windthrow events.
Dissertation - Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft (IWJ), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 132. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Seit vielen Jahrhunderten konkurrieren Mensch und Wildtier um die natürlichen Ressourcen. Durch die immer stärker werdende anthropogene Landnutzung und intensive Bejagung werden wildlebende Huftieraren, vor allem Rotwild (Cervus elaphus), vielerorts zunehmend in den Lebensraum Wald zurückgedrängt und natürliche Regelmechanismen so stark gestört, dass gravierende Probleme ent-stehen konnten. Darüber hinaus stehen sich Wald- und Wildbewirtschaftung oft kontrovers gegenüber. Wichtige Wechselwirkungen zwischen Mensch, Tier und Umwelt wurden bisher zu wenig berücksichtigt, und so mangelte es folglich an ganzheitlichem, dynamischem (ökologischem) Denken und Handeln. Die vielseitige ökologische Verflechtung der Wildschadensproblematik (Mehrfachnutzung der Landschaft, Verminderung der Biotoptragfähigkeit für Schalenwild, überhöhte Schalenwildbestände bei zunehmend schwieriger werdender Bejagbarkeit des Wildes, Sanierungsbedürftigkeit des Schutzwaldes etc.) erfordert in Hinblick auf eine rasche und nachhaltige Problemlösung integrale und großräumig ansetzende Maßnahmenkombinationen. Ziel des Projekts ist die Erstellung eines Entscheidungsuntersützungssystems für die Erarbeitung einer nachhaltigen Strategie zur integrativen Wald- und Wildbewirtschaftung für Rotwild auf betrieblicher Ebene, unter besonderer Berücksichtigung des Windwurfrisikos. Grundlagen hierfür bilden zwei Module. In einem wildökologischen Modul werden die Habitateignung, die Wildschadensanfälligkeit und die Habitatnutzung durch Rotwild analysiert. Der Effekt der Winterfütterung, eine der häufigsten Maßnahmen gegen Wildschäden im (sub-) alpinen Raum, wird auch hinsichtlich der Habitatwahl von Rotwild exemplarisch analysiert. Daneben werden mögliche Vor- und Nachteile der Winterfütterung auf einer breiten Wissensbasis dargestellt. Im waldbaulichen Modul werden die Grundlagen für die Waldverjüngung, Waldstruktur, Risikoanalyse und Handlungsalternativen erstellt. Beide Module werden in einem abschließenden Modul inhaltlich integriert, um das Gesamtbetriebsergebnis zu optimieren. Dazu werden differenzierte Handlungsstrategien vorgeschlagen und Grundsätze für eine den Zielen des Betriebes entsprechende Wildökologische Raumplanung entwickelt. Weiterhin werden konkrete Empfehlungen für die Forstpraxis und das Wildmanagement gegeben.

Betreuer: Hackländer Klaus
1. Berater:
2. Berater: Hochbichler Eduard

© BOKU Wien Impressum