BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Martin Hahn (2013): Waldbauliche Untersuchung zur Verjüngungsdynamik von Buchen (Fagus sylvativa L.)auf Windwurfflächen im Waldviertel.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Waldbau (WALDBAU), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 73. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In der vorliegenden Arbeit wurde die Verjüngungsdynamik von Buchen auf ehemals fichtendominierten Windwurfflächen im Waldviertel untersucht. Im Hinblick auf die Verjüngungsdynamik der Buche auf Windwurfflächen gibt es derzeit noch sehr wenige Untersuchungen. Aus diesem Grund wurden im Herbst 2011 auf einer gezäunten Untersuchungsfläche der Fürstenberg´schen Forst- und Güterdirektion 18 Überhälterbuchen und eine Buchengruppe untersucht. Dabei wurden im Einflussbereich von 60 Metern um die Altbuchen 906 kreisförmige Probeflächen auf die Untersuchungsfläche verteilt und die darauf etablierte Verjüngung erhoben. Die Untersuchungen zeigten, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Pflanzendichte und der Entfernung vom Mutterbaum gibt. So konnten im Nahbereich der Überhälterbuchen und der Buchengruppe Dichten von 4300 bis 58900 Buchen im Jungwuchsstadium pro Hektar erreicht werden, wohingegen die Dichte in einer Distanz von über 30 Metern 150 Jungpflanzen pro Hektar nicht mehr überschritt. Weiters wurde auch der Einfluss der Kronenschirmfläche auf die Verjüngungsdynamik untersucht Dabei wurde ersichtlich, dass mit zunehmender Schirmfläche der Krone die Dichte der Buchennaturverjüngung steigt. Bei einer vorgenommenen Gruppierung der Überhälterbuchen nach Abständen konnte gezeigt werden, dass die Pflanzendichte mit steigender Distanz zwischen den Überhälterbuchen stark abnimmt. Eine weitere Zielsetzung der Arbeit lag im Vergleich der Stamm- und Kronenmorphologie der Altbuchen mit der Buchennaturverjüngung. Es konnte gezeigt werden, dass die Übereinstimmung zwischen den Altbuchen und der Naturverjüngung bei rund 23 Prozent bei der Kronenmorphologie und bei rund 64 Prozent bei der Stammmorphologie lag. Basierend auf den Ergebnissen dieser Arbeit wurden waldbauliche Folgerungen in Bezug auf die nötige Anzahl von Buchenüberhältern pro Hektar formuliert. So sind auf der Untersuchungsfläche durchschnittlich 5-6 Überhälter pro Hektar nötig, um die Fläche mit einem Anteil von rund 1/3 Buche im Folgebestand zu verjüngen.

Beurteilende(r): Hochbichler Eduard

© BOKU Wien Impressum