BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Marco Mathera (2021): Tourismusbetriebe in Krisenzeiten - KRISENMANAGEMENT AM BEISPIEL DER COVID-19-KRISE.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung (ILEN), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 123. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die COVID-19-Krise brachte für den Tourismus neue Herausforderungen mit sich: globale Reiserestriktionen führten zum fast kompletten Stillstand internationaler Touristenströme und lösten auch am österreichischen Tourismusmarkt eine für viele Betriebe existenzbedrohende Krise aus. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, bereits vorhandene Krisenbewältigungsstrategien, hingehend ihrer Relevanz bezüglich der Bewältigung der COVID-19 -Krise, zu prüfen und in Form eines literaturbasierten, strategischen Leitfadens für Tourismusbetriebe zu vereinen. Weiters wurde untersucht, inwiefern sich die Krisenbewältigungsstrategien von Seminar- bzw. „normalen“ Hotels bezogen auf die COVID-19-Krise unterscheiden. Durch qualitative Interviews mit niederösterreichischen Tourismusbetrieben wurde herausgefunden, welche Maßnahmen von den einzelnen Betrieben gewählt wurden, um die Herausforderungen der Krise zu überstehen. Es konnte gezeigt werden, dass der größte Unterschied im Krisenmanagement der gewählten Betriebstypen in der Erstellung neuer Angebote liegt – während „normale“ Hotels ihr Angebot eher beibehalten konnten, mussten Seminarhotels von ihrem Kerngeschäft, der Abhaltung von Seminaren, abweichen und ihr Angebot auf Urlaubstouristen erweitern. Eine Gegenüberstellung der Maßnahmen der befragten Betriebe mit denen des literaturbasierten Leitfadens zeigte, dass die Betriebe, die abhängiger vom internationalen Tourismus sind, stärker von COVID-19-Krise betroffen waren als jene, die auf heimische Touristen spezialisiert waren. Außerdem konnte gezeigt werden, dass kaum ein Betrieb handlungsorientierte Krisenpläne zur Verfügung hatte und dass der Informationsfluss innerhalb der Tourismusbetriebe wesentlich informeller stattfindet, als dies in der Literatur empfohlen wird.

Beurteilende(r): Pröbstl-Haider Ulrike

© BOKU Wien Impressum