BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Lena Kendler (2022): URBAN MOVES Methoden der Bewegungsförderung im Stadtraum Untersucht am Beispiel „Wangen-Gingener Straße“ als urbane Potentialfläche für mehr Bewegung in Stuttgart.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Landschaftsarchitektur (ILA), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 130. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Bedeutung von Bewegung für die Gesundheit ist unumstritten, dennoch ist der bewegungsarme Lebensstil allgegenwärtig. Durch die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, im Zuge der Covid-19 Pandemie, hat die Problematik des Bewegungsmangels eine weitere Dimension dazugewonnen. Es zeigt sich ein gesteigertes Bedürfnis, den Freiraum als Bewegungsraum zu nutzen. Ziel dieser Arbeit ist, den Zusammenhang zwischen Bewegung und der Gestaltung des urbanen Freiraums zu untersuchen, sowie Methoden zur Förderung der Bewegung darzustellen. Basierend auf Erkenntnissen der wissenschaftlichen Literatur soll ein an der Planungspraxis orientiertes Werk bereitgestellt werden. Die wissenschaftliche Methode ist an jene des Design as Research angelehnt und besteht aus den Schritten Pre-Design, Design und Post-Design. Das theoretische Wissen wird anhand eines Entwurfes, am Beispiel der Gingener Straße in Wangen, Deutschland, exemplarisch umgesetzt, um die Realisierungsmöglichkeiten zu überprüfen. Der Lösungsvorschlag wird beim Wettbewerb Urban Moves der LHS Stuttgart eingereicht und der Beurteilung durch eine Fachjury unterworfen, die durch eine Preiszuerkennung als positiv zu bewerten ist. In einem weiteren Schritt wird die Lösung kritisch reflektiert, um die Übereinstimmung zwischen theoretischen Vorgaben und praktischer Umsetzung zu überprüfen (Post-Design). Die Ergebnisse legen den Zusammenhang zwischen Bewegung und der Gestaltung des urbanen Raums nahe. Es wird dargestellt, wie Gestaltung sowohl zur Bewegung ermutigen, als auch das Gegenteil auslösen kann. Abwechslung, Spannung und Sicherheit sollen Bewegung in Form von Gehen, Radfahren etc. im Straßenraum anregen, während Hindernisse, Angsträume, Gefahrenstellen und Monotonie eine abschreckende Wirkung haben. Multifunktionalität, Pflege, Erreichbarkeit und das Vorhandensein von Sport- und Spielangeboten sollen Bewegung unterstützen. Wie stark dieser Effekt in der gebauten Situation wäre, konnte nicht mehr dargestellt werden.

Beurteilende*r: Licka Lilli

© BOKU Wien Impressum