BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Marie-Theres Holzer (2022): Einfluss unterschiedlicher Futterrationen mit und ohne NSP-Zusatz auf die Mast- und Schlachtleistung sowie das Fressverhalten bei Schweinen.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Tierernährung, Tierische Lebensmittel und Ernährungsphysiologie (TTE), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 63. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Im Rahmen eines Fütterungsversuchs wurde der Einfluss eines NSP-spaltenden Enzyms an unterschiedlichen Futterrationen (Gerste, Mais Sojaextraktionsschrot vs. Triticale, Gerste, Rapsextraktionsschrot) auf die Mast- und Schlachtleistung, sowie das Fressverhalten bei Mastschweinen untersucht. Es wurden 60 Schweine in 4 Futtergruppen unterteilt. Die Fütterung der Tiere erfolgte ad libitum und wurde in 3 Phasen gesplittet. Ab einem Gewicht von 115kg wurden die Schweine geschlachtet. Im letzten Mastabschnitt wurden die Tageszunahmen durch den Enzymzusatz in der Maisration gesteigert, während dieser in der Triticaleration keinen leistungssteigernden Einfluss hatte. Die Futteraufnahme wurde in der Maisration mit einem Enzymzusatz im Vergleich zur Triticaleration ohne Enzymzusatz gesteigert. Beim Fressverhalten in der Anfangsmast zeigten sich Effekte in den Parametern Fressgang/Tag, Gramm/Minute und Zeit/Fressgang. Über die gesamte Mastperiode hinweg wurde eine Erhöhung bei den Fressgängen/Tag festgestellt, wenn die Tiere eine Triticaleration ohne Enzymzusatz im Vergleich zu einer Maisration ohne Enzymzusatz zu sich nahmen. Die Wirkung eines Enzymzusatzes zeigte sich in der Rückenspeckdicke und im Tropfsaftverlust. In der Maisration erhöhte der Enzymzusatz die Rückenspeckdicke. Der Zusatz eines NSP-spaltenden Enzyms in der Triticaleration erreichte höhere Tropfsaftverluste als die Gruppe der Maisration mit Enzymzusatz. Der Einsatz dieses NSP- spaltenden Enzyms zu den verwendeten Futterrationen für Mastschweine, scheint anhand der in diesem Versuch ermittelten Daten nicht notwendig.

Beurteilende*r: Schedle Karl

© BOKU Wien Impressum