BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Philipp Satlawa (2012): Die Entwicklung der Dauerbeobachtungsflächen des Beobachtungsnetzes "Litschau" In Fichten- Kiefern- Rein- und Mischbeständen.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Waldwachstum (WAFO), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 117. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Litschauer Versuchsflächen wurden im Jahre 1977 angelegt. Seit dem wird alle 5 Jahre eine Vollaufnahme auf den 22 Flächen durchgeführt. Bis jetzt wurden die Daten dieser Aufnahmen hauptsächlich für die Entwicklung und Validierung von Simulatoren verwendet, aber auch um andere methodische Fragestellungen zu untersuchen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden die angefallenen Daten analysiert und ausgewertet. Weiters wurde untersucht ob die Diversität einen Einfluss auf den laufenden Zuwachs hat und wie eine unterschiedlich starke Freistellung sich auf den BHD-Zuwachs auswirkt. In diesem Zusammenhang wurden Bestandestafeln für jede Fläche errechnet. Der Zusammenhang zwischen Alter und Struktur der Flächen verhält sich wie erwartet. Die Oberhöhenverläufe in Altbeständen verlaufen deutlich steiler als in den Ertragstafeln und die Oberhöhenverläufe in jungen Beständen weisen überhaupt bessere Bonitäten auf als die besten Bonitäten der Ertragstafeln. Das bessere Wachstum kann durch falsche Ertragstafelannahmen, vorteilhafte Witterungseinflüsse oder eine Standortsverbesserung der Probeflächen erklärt werden. Die Entwicklung der Diversitäts-Indices über dem Alter entspricht den Erwartungen. Eine Korrelation zwischen der Diversität und dem Zuwachs konnte nicht gefunden werden. Entweder es existiert keine solche oder andere Faktoren haben einen wesentlich stärkeren Einfluss auf den laufenden Gesamtzuwachs als die Diversität. 1982 wurden auf den Probeflächen einzelne Bäume verschiedener sozialer Stellung nach dem „A-Wert“ von Johann verschieden stark freigestellt. Dabei konnte festgestellt werden, dass die maximale Reaktion erst nach 6 Jahren auftrat, dass die Fichte auf Freistellung mit einem stärkeren BHD-Zuwachs reagiert als die Kiefer, dass ältere Bäume mit einem schwächeren BHD-Zuwachs reagieren als jüngere Bäume und, dass als Reaktion auf die Freistellung, die am stärksten freigestellten Bäume die geringste Steigerung des BHD-Zuwachs aufwiesen.

Beurteilende(r): Sterba Hubert

© BOKU Wien Impressum