BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Maximilian Ferner (2013): Einfluss der Pflanzgutart auf Anwuchs und Ertragsleistung im ersten Umtrieb bei Pappel für die kaskadische Nutzung.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 151. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In der vorliegenden Arbeit wurde die Anwuchs- und Ertragsleistung ausgewählter Pappelklone in Abhängigkeit von der Pflanzgutart auf einer Versuchsfläche mit Grenzertragsboden in Oberösterreich beurteilt. Acht Pappelklone, AF 2, AF 8, Monviso, Kornik, Pannonia, Max 4, Max 5 und NE 42 wurden im Pflanzgut als Steckholz- bzw. Steckruten in einem zweijährigen Bestand vergleichend beurteilt. Um Unterschiede im Anwuchsverhalten der Klone in Abhängigkeit von der Pflanzgutart zu untersuchen, wurden Chi2-Tests durchgeführt. Die Anwuchsrate, das entscheidendste Kriterium für jede Nutzungsrichtung, wurde berechnet. Die Einzelrutenerträge wurden mit Hilfe der klonspezifischen Biomassefunktion nach HOCHBICHLER et al. (2011) geschätzt. Auf Basis der Einzelrutenerträge wurde mittels ANOVA geprüft, ob die Ertragsmenge (z-standardisiert) der eingesetzten Klone Unterschiede in Abhängigkeit von der Pflanzgutart aufweist. Außerdem wurden die Biomasseerträge in kg TMatro/ ha nach zwei Vegetationsperioden sowie die mittleren jährlichen Zuwachsleistungen in kg TMatro/ ha/ Jahr in den Klonbeständen ermittelt. Es konnten keine signifikanten Unterschiede in der Anwuchsrate der Klone in Abhängigkeit von der Pflanzgutart nachgewiesen werden. Die durchschnittliche Anwuchsrate der Steckhölzer lag bei 87,5%, die der Steckruten lag bei 97%. Es konnten keine signifikanten Unterschiede im Ertrag der Klone in Abhängigkeit von der Pflanzgutart nachgewiesen werden. Nach derzeit vorliegenden Ergebnissen sind im Trend die italienischen Klone AF 2, AF 8 und Monviso bezüglich Anwuchsrate und mittlerer jährlicher Zuwachsleistung für den Extremstandort als besser zu bewerten.

Beurteilende(r): Liebhard Peter

© BOKU Wien Impressum