BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Michael Harant (2014): Einfluss von Zwischenfrüchten auf bodenbürtige Treibhausgasemissionen sowie auf ausgewählte Parameter des Stickstoffkreislaufes.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 178. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Zwischenfruchtbau ist eine zentrale landwirtschaftliche Maßnahme für den Boden- und Grundwasserschutz. Auch die Klimarelevanz von Zwischenfrüchten wird verstärkt diskutiert. Darum wurde auf fünf Standorten in Österreich jeweils der gleiche Versuch mit fünf verschiedenen Varianten (Senf in Reinsaat, Winterbegrünung 1, Mischung aus Kresse, Mungo und Ölrettich, Wassergüte früh und die Kontrollvariante Schwarzbrache) angelegt. Die Gasmessungen wurden nur an zwei klimatisch stark unterschiedlichen Standorten durchgeführt. Die Trockenmasseerträge waren an allen Standorten sehr hoch. Der N-Gehalt in der Pflanze war bei der Variante Senf in Reinsaat am höchsten. Das C/N-Verhältnis ist bei der Variante Senf in Reinsaat, aufgrund des hohen N-Gehaltes am engsten. Ein Effekt der Düngung auf die Nmin-Gehalte des Bodens in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Varianten konnte nachgewiesen werden. Die Varianten Senf in Reinsaat und die Mischung Winterbegrünung 1 unterschieden sich von der Schwarzbrache nicht, die Mischungen Kresse/Mungo/Ölrettich und Wassergüte früh zeigten signifikante Unterschiede zu den anderen Varianten. Begrünungen weisen nur ein geringes Potenzial für N2O- Emissionen auf. Ein Anstieg wurde nur bei Senf in Reinsaat, vor allem unter Bedingungen hoher Lachgasbildung festgestellt. Während Zwischenfrüchte dem Boden organisches Material zuführen und dies in der Folge zu höheren CO2-Emissionen führt, sind die CO2-Emissionen einer Brachfläche als Nettoverluste anzusehen. Wichtige Umweltfaktoren für die Treibhausgasbildung sind ein hoher Wassergehalt des Bodens (Anstieg von N2O), ein hoher Gehalt an gelöstem organischen Kohlenstoff (Anstieg von CO2 und N2O) und ein hoher Stickstoffgehalt der Pflanzenbiomasse (Anstieg von CO2 und N2O). Die Ergebnisse zeigen, dass Zwischenfrüchte kein wesentliches Potenzial für erhöhte Treibhausgasemissionen von Ackerflächen darstellen. Künftige Agrarumweltprogramme sollten Mischkulturen fördern und Reinsaaten von Senf vermeiden.

Beurteilende(r): Kaul Hans-Peter

© BOKU Wien Impressum