BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Daniel Beiter (2014): Experimentelle Untersuchung von physikalischen Einflussfaktoren der Geophonmessung.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver Wasserbau (IWHW), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 103. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Diese Masterarbeit befasst sich mit den physikalischen Grundlagen eines Geophonmesssystems, wie es zur Geschiebemessung verwendet wird. Mittels physikalischer Laborexperimente an einem Drei-Feld-Geophonaufbau, sollten die Zusammenhänge zwischen mechanischem Aufprallereignis und elektrischem Messsignal untersucht werden. Charakteristische Umstände, welche beim realen Geschiebetransport auftreten, wie eine horizontale Geschwindigkeitskomponente und Wasser als umgebendes Medium, wurden in den einzelnen Experimenten vereinfacht abgebildet. Die Versuche wurden ausnahmslos mit Einzelkörnern durchgeführt, wodurch immer ein ereignisbezogenes Messsignal erhalten wurde. Das Messsignal wurde interpretiert und den aufgetretenen Änderungen die möglichen Ursachen gegenüber gestellt. Unter Zuhilfenahme der physikalischen Grundlagen wurden plausible und widerspruchsfreie Erklärungen gesucht. Somit wurde der Zusammenhang zwischen den Einflüssen des Aufbaus und des Aufpralls, und den Änderungen im Messsignal hergestellt. Einerseits ließen sich aus den Ergebnissen Aussagen ableiten, die in Bezug auf das derzeit angewandte, zeitbezogene Messverfahren von Relevanz sind. Insbesondere wurde der Einfluss des mechanischen Aufbaus auf die Vergleichbarkeit der Messergebnisse untersucht. Andererseits ließ die ereignisorientierte Versuchsdurchführung Überlegungen zur physikalischen Beschreibung eines Ereignisses aufkommen. Durch die Erkenntnisse aus den Laborexperimenten wurde versucht, mittels Aufprall und dem daraus resultierenden Signal, auf ein einzelnes Korn rückschließen zu können. Dies wurde in ein hypothetisches Modell eingearbeitet, mit dem es möglich sein könnte, multiple, quasi-simultane Ereignisse zu analysieren und auf das Geschiebe rückzuschließen.

Beurteilende(r): Tritthart Michael
1.Mitwirkender: Kreisler Andrea

© BOKU Wien Impressum