BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Ruth Tabea Klute (2013): Spontane Flora und Vegetation im Botanischen Garten der Universität für Bodenkultur Wien.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Botanik (Botany), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 116. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die wildwachsende Pflanzenwelt Botanischer Gärten ist bislang wenig erforscht. Dabei sind gerade sie in Bezug auf Artenvielfalt und das Vorkommen ungewöhnlicher Arten äußerst vielversprechend. Anlässlich von Umbauarbeiten an der Universität für Bodenkultur und damit verbundenem Verlust an offenen Flächen, die als Lebensraum für spontane Pflanzenarten dienen, wurde eine Bestandserfassung und pflanzensoziologische Analyse der spontanen Flora und Vegetation im Botanischen Garten der Universität durchgeführt. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass der Botanische Garten tatsächlich eine Besonderheit im Vergleich mit dem städtischen Umfeld darstellt. Die in den Monaten April bis Juni 2013 erfasste Artenzahl allein entspricht knapp einem Zehntel aller für Wien dokumentierten wildwachsenden Pflanzenarten. Des Weiteren sind einige der erfassten wildwachsenden Arten in Wien als selten, gefährdet und/oder geschützt eingestuft. Voraussetzung für solche Besonderheiten bieten sowohl die Lage des Gartens in der Großstadt als auch der Anbau diverser Arten zu Forschungs- und Erhaltungszwecken. Die erfassten Arten wurden bezüglich der Ausprägung bestimmter Arteigenschaften untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass ein Großteil der Arten typische Eigenschaftsausprägungen wild wachsender Stadtpflanzen auf gestörten Standorten aufweist. Hinsichtlich anderer Arteigenschaften dominieren jedoch auch eher ungewöhnliche Ausprägungen. Als typische Eigenschaften wurden die Dominanz generativer Vermehrung sowie die Ausbildung einer hohen Anzahl an leichten Samen, die mit dem Wind ausgebreitet werden festgestellt. Ungewöhnlich ist dabei die hohe Zahl an insektenbestäubten Arten. Zudem finden sich im Botanischen Garten einige Arten, deren Vorkommen in diesem Bereich der Stadt bisher nicht bekannt war. Die Erfassung der Vegetation resultierte in der Identifikation und Beschreibung zehn verschiedener, für die spontane Flora des Botanischen Gartens charakteristischer Vegetationstypen.

Beurteilende(r): Bernhardt Karl Georg

© BOKU Wien Impressum