BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Gabriel Franz Honsig-Erlenburg (2014): Drau - Hochwasser gestern und heute Veränderungen des Hochwasserabflusses in Folge der Errichtung der Staukette von Rosegg bis Lavamünd.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiver Wasserbau (IWHW), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 261. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In dieser Arbeit wurden die Veränderungen des Hochwasserabflusses an der unteren Drau in Kärnten von der Gailmündung bis zur Drau mit Lavant in Folge der Errichtung der Kraftwerkskette Rosegg bis Lavamünd untersucht. Zentrale Fragestellung war dabei, wie sich die hydrologischen Eigenschaften der Hochwasserwellen hinsichtlich der Retention und Laufzeit verändert haben. Dazu wurden zehn große Hochwasserereignisse zwischen 1903 und 2012 analysiert und anhand der verfügbaren Messdaten ein hydrologisches Modell für drei mögliche Abflussszenarien kalibriert. Bei diesen drei Szenarien wurde die Drau im historischen Fließzustand ohne Kraftwerke, in einem Zustand der 1960er Jahre und im heutigen Zustand mit geschlossener Kraftwerkskette (ohne Wehrbetriebssteuerung) untersucht. Die Szenarien unterscheiden sich hinsichtlich des verfügbaren Retentionsvolumens, des Retentionsbeginnes und der Fließlänge der Drau. Dadurch konnten die unterschiedlichen Hochwasserereignisse miteinander verglichen, und unter anderem die Frage beantwortet werden, wie sich ein historisches Hochwasser heute bei Verlust der Überflutungsflächen auswirken würde. Die Ergebnisse der Simulation zeigen eine deutliche Beschleunigung der Hochwasserwelle und eine Erhöhung des Abflussscheitelwertes im heutigen Fließzustand der Drau mit geschlossener Kraftwerkskette. Bedingt durch die Form der einzelnen Hochwasserwellen selbst treten jedoch Unterschiede in der Retentionswirkung auf. Demnach bedeutet ein Verlust von Überflutungsflächen nicht unbedingt eine drastische Verschärfung der Hochwasserspitzenwerte. In den Simulationsergebnissen ist der Unterschied im Verlauf der Hochwasserwellen zwischen den drei möglichen Szenarien umso größer, je kürzer das Ereignis dauert und je steiler der Anstieg der Hochwasserwelle ist. Schlüsselwörter: Hydrologie, Hochwasserabfluss, Retentionsvolumen, Szenarienvergleich.

Beurteilende(r): Holzmann Hubert

© BOKU Wien Impressum