BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Franziska Meier (2014): Pellet off-gassing during storage: The impact of storage conditions and type of source material.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung für Chemie nachwachsender Rohstoffe, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 90. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In den vergangenen zehn Jahren kam es zu neun tödlichen Unfällen als Folge von Gas-Emissionen bei der Pelletslagerung. Untersuchungen zeigten, dass erhöhte CO-, CO2-, VOC- und CH4-Konzentrationen in Pelletslager entstehen können, während O2 verbraucht wird. Da die Ursachen für diese Umwandlungsmechanismen noch nicht geklärt sind, werden weitere Untersuchungen benötigt. Der Einfluss der Rohstoffbasis - Fichten- oder Kiefernholz- und der O2-Verfügbarkeit auf die Lageremissionen wurde untersucht. Im ersten Experiment wurden zwölf verschiedene Pellet-Proben, bestehend aus Fichten- oder Kiefernholz oder aus deren Mischung, sieben Tage gelagert. Im zweiten Teil wurden identische Pellet-Proben bei Startkonzentrationen von 34%, 20% und <1 % Sauerstoff mindestens elf Tage untersucht. Die Emissionsraten von CO, CO2, VOC und CH4 wurden verglichen. Es wurde eine neue Analysenmethode entwickelt, die einen Labor-Lager-Tank und einen GC-FID/TCD umfasst. Im Pellets-Screening wurde gezeigt, dass Kiefernpellets oder Pellets mit Kieferholzanteilen erhöhte Emissionsraten an CO, CO2, VOC und CH4 aufwiesen, wobei keine Relation zwischen Kiefernanteil und deren Reaktivität bestand. Unabhängig vom Rohmaterial zeigte sich ein direkter Zusammenhang der Emissionsraten der einzelnen Gase. Im zweiten Experimentstellte sich heraus, dass eine höhere O2 Verfügbarkeit die Bildung von CO, CO2 und CH4 verstärkt, während VOC nicht signifikant beeinflusst wurde. Der Konzentrationsunterschied von 34% und <1% O2 wirkte sich auf die Emissionsraten weniger aus als erwartet. Die CO-Bildung wurde nur zur Hälfte und die CO2-Bildung nur um ein Viertel reduziert. Es wird daher vermutet, dass gasförmiges O2 nicht die einzige Quelle für die Bildung O2-hältiger Emissionsgase ist. Im Versuch mit 20% O2 wurde dieser Trend bestätigt. Zudem wurde gezeigt, dass die CO- und CO2-Emissionsraten sinken, wenn die O2-Konzentration fällt, was bei gasdichter Lagerung aufgrund oxidativer Prozesse der Fall ist.

Beurteilende(r): Rosenau Thomas
1.Mitwirkender: Liebner Falk

© BOKU Wien Impressum