BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Bernadette Blank (2014): MEHRJÄHRIGE TROGBEPFLANZUNGEN AM EXTREMSTANDORT HOCHHAUS UNTERSUCHUNGEN VON GEHÖLZEN UND STAUDEN IN TROGGEBUNDENEN HOCHHAUSBEGRÜNUNGEN IN WIEN UND ERMITTLUNG DER TECHNISCHEN- UND PFLEGEGEBUNDENEN RAHMENBEDINGUNGEN.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau (IBLB), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 229. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Bauwerksbegrünung mittels Pflanztrögen gilt als Sonderform der Fassadenbegrünung. Die Entwicklung vom bepflanzten „Blumenkisterl“ zur nachhaltigen und klimaverbesserten Lösung für die mehrjährige Begrünung am Extremstandort Hochhaus wird am DANUBE FLATS- Projekt (Wien, 22.Bezirk) sichtbar. Alle Balkone, bis in das 48. Stockwerk des 150m hohen Gebäudes, sollen mit bepflanzten Trögen dauerhaft begrünt werden. Die grundlegenden Fragen sind, welche Gehölze und Stauden in Zusammenspiel mit den vegetationstechnischen (Substrat, Schichtaufbau) und bautechnischen Eigenschaften des Trogs für die mehrjährige Bepflanzung von Trögen am Extremstandort Hochhaus geeignet sind. Welche Pflegemaßnahmen nötig sind, um eine Begrünung dieser Art dauerhaft garantieren zu können. Neben Literaturrecherchen und ExpertInneninterviews wurden im Zuge der Arbeit Vegetationsaufnahmen an zwei Untersuchungsstandorten, dem Standort DANUBE FLATS (Wien, 22.Bezrik) und dem weniger exponierten Vergleichsstandort BOKU (Wien, 19.Bezirk) durchgeführt. Die Aufnahmen der Infloreszenz, der Vitalität und des Wachstumsverlaufs der Versuchsarten Prunus laurocerasus, Panicum virgatum ‚Shenandoah‘, Pinus mugo, Juniperus communis, Miscanthus sinensis ‚morning light‘ und Chaenomeles japonica zeigen, dass beide Nadelgehölze und Gräser an den Extremstandort angepasst sind. Die Laubgehölze benötigen den Schutz einer Glaswand. Chaenomeles japonica ist wegen ihrer Wind- und Trockenheitsempfindlichkeit nicht für den Extremstandort Hochhaus zu empfehlen. Die für die Begrünung der DANUBE FLATS erstellte Pflanzliste auf Basis der Exposition und der Lebensbereiche nach HANSEN und STAHL (1990) gilt als Vorlage für die troggebundene Begrünung eines Hochhauses. Ein Großteil der Projekte der Bauwerksbegrünung scheitert nach Experten/innen- Interviews an der weiterführenden Pflege. Gesamtkonzepte für die Pflege und Erhaltung und die Zusammenarbeit aller Beteiligten sichern eine dauerhafte Begrünung.

Beurteilende(r): Florineth Florin
1.Mitwirkender: Pitha Ulrike

© BOKU Wien Impressum