BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Edmund Rauchberger (2014): Auswirkungen langjährig unterschiedlicher Bodenbearbeitung auf ausgewählte Bodenkennzahlen, Wachstumsverlauf und Qualitätsparameter bei Zuckerrüben unter pannonischen Produktionsbedingungen.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 77. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Nutzung der Ressource Boden steht zunehmend im öffentlichem Interesse. Eine nachhaltige Bewirtschaftung der Ackerböden ist die Basis der Pflanzenproduktion. Bodenbearbeitungssysteme mit Mulchauflage als Erosions- und Verdunstungsschutz führen gleichzeitig zur Verbesserung des Bodenlebens und zur Verminderung der Bearbeitungsintensität. Zuckerrüben als Reihenkultur mit langsamer Jugendentwicklung sind eine Fruchtart die bei entsprechenden Maßnahmen besonders effektiv zur Erosionsminderung führen. Im Jahr 2010 wurden fünf unterschiedliche Bodenbearbeitungssysteme hinsichtlich ihres Einflusses auf die Pflanzenentwicklung vergleichend beurteilt: „Konventionelle-“, „Reduzierte-“, „Minimale-“, „Integrierte Bodenbearbeitung“ und „Direktsaat“. Die Daten der Arbeit wurden in einem seit 1996 geführten Langzeitversuch an der Versuchswirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien in Groß Enzersdorf ermittelt. Zur Auswertung kamen ausgewählte Bodenkennzahlen, Ertragsergebnisse und Qualitätskriterien. Der Eindringwiderstand war besonders vom Bodenwassergehalt abhängig. Unter feuchten Bedingungen unterschieden sich die Varianten im Oberboden nur geringfügig. Unter trockeneren Bedingungen gab es eine deutlichere Differenzierung bei höheren Eindringwiderständen. Die höchsten Rüben- und Blattfrischmasse Erträge wurden über alle Erntetermine von der „Reduzierten Bodenbearbeitungsvariante“ erreicht. Ab der zweiten Zwischenernte sowie bei der Ernte wurden bis auf die „Reduzierte Bodenbearbeitungsvariante“ in allen Bearbeitungsvarianten abfallende Alpha-N-Gehaltswerte bei steigenden Zuckergehaltswerten festgestellt. Der höchste Zuckerertrag 13,9 t/ha (pol.) erreichte die Variante „Reduzierte Bodenbearbeitung“. Aufgrund des stark schwankenden Witterungseinflusses auf die Effekte der unterschiedlichen Bodenbearbeitungssysteme sind für eine umfassende Bewertung der Ergebnisse aus dem Versuchsjahr 2010 auch das Einbinden der Ergebnisse aus vorangegangenen Jahren erforderlich.

Beurteilende(r): Liebhard Peter

© BOKU Wien Impressum