BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Anita Kronaus (2015): Wirkung eines Low-Input Weidesystems auf die Ökologie und Ökonomie rund um´s Zickentaler Moor.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 94. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Ein extensives Ochsenmastsystem wurde im Rahmen des Projektes “rund um’s moor” zum Schutz des Zickentaler Moores im südlichen Burgenland etabliert. Von April bis November weiden die Ochsen auf den Flächen rund um das Zickentaler Moor und erhalten zusätzlich Heu. Während der Wintermonate werden sie mit Grassilage und Heu gefüttert und die Endmastration der letzten drei bis vier Monate vor der Schlachtung setzt sich aus Grassilage, Heu und einer Gabe von 3 – 4 kg Triticale pro Ochse und Tag zusammen. Es wurden verschiedene Rassen und Kreuzungen getestet, um die für das Projekt am besten geeignetste für die vorherrschenden Bedingungen zu finden. Es gab signifikante Unterschiede zwischen den Rassengruppen bezüglich des Schlachtkörpergewichtes. Auch die Wechselwirkung Rassengruppe x Schlachtjahr war signifikant. Abgesehen von der Verweildauer (Mastdauer) übten auch die Netto-Lebenstagszunahmen und die Rassengruppe einen signifikanten Effekt auf das Schlachtkörpergewicht aus. Es gab auch Unterschiede hinsichtlich der Wechselwirkung Rassengruppe x Netto-Lebenstagszunahmen. Weiters konnten Unterschiede bezüglich der Fettklassifizierung und der Fleischklassifizierung zwischen einzelnen Rassengruppen festgestellt werden. Grund für die Etablierung dieses Ochsenmastsystems waren die ausgearbeiteten Renaturierungsmaßnahmen des Projektes „rund um’s moor“. Diese Maßnahmen sahen die Minimierung der Eutrophierung und eine Aushagerung der Flächen vor. Die Veränderung der Kulturartenzusammensetzung und das extensive Produktionssystem sichern einen höheren Nährstoffentzug von den Flächen rund um das Zickentaler Moor als Nährstoffeintrag. Die berechnete Hoftor-Bilanz des Jahrs 2010 ergab einen Saldo von -2.133 kg Stickstoff. Auch die Stickstoffbilanzen der Randzone und der Kernzone des Jahres 2010 zeigten eine deutlich negative Bilanz im Vergleich zu jenen des Jahres 2003.

Beurteilende(r):
1.Mitwirkender: Zollitsch Werner

© BOKU Wien Impressum