BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Johanna Höggerl (2015): Untersuchung des Wachstums des Braunen Zypergrases (Cyperus fuscus) aus verschiedenen Landnutzungen in drei verschiedenen Wasserlevels.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Botanik (Botany), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 72. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die seit dem Mittelalter traditionelle Art der Fischzucht in Fischteichen und Fischhältern befindet sich immer mehr im Niedergang. Doch gerade die Fischteiche haben sich als wichtiges sekundäres Habitat für zahlreiche semi-aquatische Pflanzenarten herausgestellt, da auch naturnahe Habitate durch den menschlichen Einfluss immer weniger werden. Das Braune Zypergras (Cyperus fuscus) ist ein typischer Vertreter der Zwergbinsengesellschaft, welche sich sowohl in primären (naturnahe Standorte) als auch in sekundären Habitaten (Fischteiche und Fischhälter) finden lässt. Im Rahmen dieser Masterarbeit wird anhand der Versuchspflanzenart Cyperus fuscus untersucht, wie Wasserüberstauung, Nutzungstyp und Fraktion einen Einfluss auf die vegetative und generative Fitness haben. Zu diesem Zweck wurde im Sommer 2014 an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) ein dreimonatiger Wasserstandsversuch durchgeführt, wobei eine Simulation von drei verschiedenen Wasserlevels statt fand. Die statistische Auswertung zeigt, dass das Wasserlevel einen signifikanten Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen hat. Im Mittel betrug die Biomasse der Pflanzen, die einer einmaligen Überstauung ausgesetzt wurden, am meisten (3,983 g), im Vergleich dazu wiesen jene Pflanzen des variablen Wasserlevels mit 3,346 g die geringste Biomasse auf. Die höchsten Individuen brachte das variable Wasserlevel hervor (Mittelwert 35,16 cm), jene des nicht überstauten Wasserlevels waren durchschnittlich nur 23,89 cm groß, wiesen allerdings mit einem Durchschnitt von 71,04 Blühtrieben pro Pflanze die meisten Blühtriebe auf. Auch in Bezug auf die verschiedenen Nutzungstypen wurden signifikante Unterschiede festgestellt. Mit einem Mittel von 58,07 Blühtrieben pro Pflanze wiesen jene Individuen aus den Fischhältern die geringste Anzahl an Blühtrieben auf. Generell wurde gezeigt, dass Cyperus fuscus eine sehr anpassungsfähige Art ist.

Beurteilende(r): Bernhardt Karl Georg
1.Mitwirkender: Tremetsberger Karin

© BOKU Wien Impressum