BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Stefan Peter Ryall (2017): GENOTYPIC VARIATION IN TRANSPIRATION RESPONSE TO PROGRESSIVE SOIL DRYING IN A SET OF POTATO (Solanum tuberosum) CULTIVARS.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 90. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Verbesserung der Transpirationseffizienz (TE, d.h. Verhältnis von erzeugter Biomasse zu Wasser, g l-1), ist eine Möglichkeit zur verbesserten Ertragsleistung von Pflanzen unter Trockenstress-Bedingungen. Trockentress tritt ein, wenn die Transpirationsrate (TR) die Wurzelzufuhrrate übersteigt. Die Hypothese postuliert, dass eine frühere Verringerung der TR als Reaktion auf den Anteil des transpirierbaren Bodenwassers (FTSW), Wasser spart, welches später effizienter in ertragsbildenden Stufen verwendet werden kann. Ziel dieser Untersuchung war die genotypische Variation der TE bei sieben Kartoffelsorten zu untersuchen, die unter optimalen Wasserbedingungen (WW) und Wasserstress (WS)- Bedingungen in einem Glashaus-Topf-Versuch kultiviert wurden. Ihre täglichen TR und die endgültige Trockenbiomasse wurden aufgezeichnet. Entsprechend der Forschungshypothese reagierten alle Kartoffelsorten auf die fortschreitende Bodentrocknung, mit einer reduzierten Transpirationsleistung (-51 %). Die FTSW-Grenzwerte reichten von 0,25 (Sorten Diamant, Mondial) bis 0,32 (Sorte Spunta). Die durchschnittliche TE unter WW-Bedingungen betrug 7,13 g l-1, WS-Pflanzen um 20% höher. Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Sorten in ihren TE unter WS-Bedingungen (Durchschnitt 7,84 g l-1), mit Ausnahme von Caesar (ca. 25% höher als Durchschnitt). Die zugrunde liegende Hypothese wurde verworfen, da keine Korrelation zwischen den FTSW-Grenzwerten und TE gefunden wurde. Darüber hinaus reduzierten die WS-Bedingungen die Trockenmasse der Stängel (-27%), Blätter (-24%) und Knollen (-49%) in allen Sorten. Allerdings war die relative reduktion der produzierten Biomasse am niedrigsten in Caesar. Die weniger wüchsigen Sorten (Sorten Caesar, Diamant) überlebten länger unter WS-Bedingungen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen deuten darauf hin, dass intrinsische Wüchsigkeit eine wesentliche Rolle bei der Reaktion von Pflanzen auf ein Wasserdefizit spielt.

Beurteilende(r): Manschadi Ahmad M.
1.Mitwirkender: Kaul Hans-Peter

© BOKU Wien Impressum