BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Alexander Meinhard Leitich (2018): Leitfaden zur Erhebung des Geschiebepotentials in Wildbächen.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Alpine Naturgefahren (IAN), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 124. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Mit der Erstellung des vorliegenden Leitfadens zur Geschiebepotentialerhebung in Wildbächen wurde (erstmalig) neben einem einheitlichen und systematischen Aufnahmeprozedere auch das Ergebnis einer durchzuführenden Geländeaufnahme in einem einheitlich festgelegten Differenzierungsgrad festgelegt. Der in einen schreibtischbasierten Teil und in einen geländebasierten Teil gegliederte Leitfaden baut auf bestehenden methodischen Ansätzen auf, lässt dem Sachverständigen bei der Wahl der Methode Freiheiten und soll als Praxishilfe zur Maßnahmenplanung dienen. Bei den schreibtischbasierten Vorarbeiten werden alle für die Beurteilung des Wildbachsystems relevanten Informationen gesammelt, aufbereitet und bereits überblicksmäßig bezüglich dem Murpotential des Wildbaches bzw. dem Geschiebepotential im Einzugsgebiet interpretiert. Anhand der schreibtischbasierten Vorbeurteilung können für das Einzugsgebiet erste Aussagen über das Murpotential des Gerinnes bzw. über ein überschlägig erwartbares Geschiebefrachtpotential getroffen werden. Für die geländebasierte Aufnahme wird im vorliegenden Leitfaden keine geschlossene Vorgabe über die Wahl der Aufnahmemethode gemacht, da die meisten Verfahren das Geschiebepotential über geometrisch einfache Anriss- und Erosionsformen, welche die natürlichen Erosions- und Rutschprozesse näherungsweise abbilden aufnehmen. Der Leitfaden zielt auf ein einheitliches, nachvollziehbares und reproduzierbares Ergebnis mit einem einheitlich festgelegten Differenzierungsgrad ab. Dementsprechend wird nicht die Methode, sondern das Ergebnis der feldbasierten Geländeaufnahme festgelegt. Zusammenfassend ergibt sich durch die geländebasierte Erhebung ein Befund über den Ist-Zustand des Geschiebepotentiales im Einzugsgebiet. Durch die schrittweise systembasierte Beurteilung ist das Geschiebepotential plausibel und nachvollziehbar in einem einheitlich festgelegten Differenzierungsgrad bestimmt worden.

Beurteilende(r): Hübl Johannes
1.Mitwirkender: Zangerl Christian

© BOKU Wien Impressum