BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Eva Dutzler (2017): Zustandsbewertung von Buhnen am Beispiel von ausgewählten Wildbächen im Gebiet der WLV OÖ-West.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau (IBLB), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 148. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Gegenwärtig gewinnen in der Wildbach- und Lawinenverbauung neben schutzwasserbaulichen Zielsetzungen auch gesetzlich verankerte ökologische Aspekte immer mehr an Bedeutung. Diese Rahmenbedingungen bewirken eine Änderung des Anforderungsprofils von Bauwerken, die einerseits Schutz vor Hochwasser bieten und andererseits ökologische Vielfalt gewährleisten sollen. Buhnenfelder als Uferschutzbauwerke sind aufgrund ihrer strukturgebenden Elemente in vielerlei Hinsicht für die naturnahe Verbauung von Fließgewässern geeignet. In der Praxis existieren bislang keine Errichtungsstandards und die Einschätzung der Auswirkungen der einzelnen baulichen Parameter auf die Lebensdauer eines Bauwerks sowie die Veränderung der Flussmorphologie folgt Abschätzungen und Erfahrungswerten. Basierend auf dieser Problemstellung implementiert die vorliegende Arbeit eine Methode, um bauliche Parameter, verschiedene Schadensmechanismen und flussmorphologische Gegebenheiten mittels Aufnahmebogen zu erheben. In fünf ausgewählten Wildbächen, die in Untersuchungsgebieten der Wildbach- und Lawinenverbauung (Gebietsbauleitung OÖ-West) liegen, wurden im Jahr 2016 Buhnen, Standortfaktoren und Umgebungsparameter erfasst. Anschließend wurden - gestützt auf statistischen Analysen - die unterschiedlichen Variablen zueinander in Beziehung gesetzt und Zusammenhänge hergestellt. Dabei wurden unter anderem Materialschäden, Kolkbildung, Sedimentstruktur der Bauwerksumgebung, Verlandungstendenzen und Eintiefungen des Flussbettes untersucht. Vor allem größer dimensionierte Bauwerke (in Relation zur Flussbreite und zum Bauwerksabstand) haben größere Auswirkungen auf die unterschiedlichen Schadensmechanismen. Jedoch muss beachtet werden, dass die vorliegende Arbeit Strömungsverhältnisse, Geschiebefracht, generelles Abflussgeschehen oder Ereignishäufigkeit und –intensität nicht berücksichtigt und in Hinblick darauf weitere Untersuchungen notwendig sind.

Beurteilende(r): Rauch Johann Peter

© BOKU Wien Impressum