BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Sophie Breinl (2017): Der Freiraum Schulgarten Kagran Eine Freiraumplanerische Untersuchung seiner Bedeutung als städtischer Freiraum.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Landschaftsplanung (ILAP), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 108. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die vorliegende Masterarbeit behandelt das Thema einer freiraumplanerischen Untersuchung des Schulgartens Kagran im 22. Wiener Gemeindebezirk und dessen Bedeutung als städtischer Freiraum. Dabei wird sowohl der Schulgartenfreiraum, als auch das umliegende Stadtquartier erforscht. Recherchen zur Metatheorie und Methodologie der Landschaftsplanung, sowie zur Theorie der Freiraumplanung bilden die Grundlage der Masterarbeit. Der methodische Zugang vereint die literarische Recherche und die freiraumplanerischen Erhebungen, wodurch eine Realnutzungskartierung des Schulgartens Kagran erstellt wird. Aus dieser sollen Prinzipien der sozioökonomischen Organisation im Schulgarten untersucht werden. Außerdem werden durch die Analyse der Bau- und Freiraumstrukturen des Stadtquartiers die vorhandenen Erholungsflächen und Ansprüche der BewohnerInnen näher untersucht. Weiters soll durch Vergleiche der Fachplanungen und deren Strategien versucht werden, Entwicklungen des Stadtquartiers herzuleiten, um in weiterer Folge über vorhandene Frei- und Erholungsräume und die Qualitäten des Schulgartens als städtischer Freiraum diskutieren zu können. Ziel dieser Arbeit ist es aufzuzeigen, dass der Schulgarten Kagran sowohl ein hochwertiger Ausbildungsstandort im Bereich des Gartenbau und der Florisitk ist, als auch das Potenzial hat, einen Beitrag zu qualitätsvollen, öffentlichen Freiräumen im Stadtquartier zu leisten. Ein zentrales Ergebnis dieser Masterarbeit ist, dass der westliche Bereich des Schulgartens inklusive der Gebäude und der Sommerblumenschau für eine qualitätsvolle Berufsausbildung, für den Betrieb der Wiener Stadtgärten und für Veranstaltungen im Freien benötigt wird und daher nicht öffentlich zugänglich gemacht werden kann. Der östliche Bereich der Freiraumflächen hat dagegen durch seinen Parkcharakter das Potenzial eines öffentlichen Freiraums im Stadtquartier und soll unter Berücksichtigung entsprechender Erschließungen öffentlich zugänglich gemacht werden.

Beurteilende(r): Schneider Gerda

© BOKU Wien Impressum