BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Barbara Franziska Messerer (2018): Umstellung eines konventionellen Ackerbaubetriebes auf eine ökologische Wirtschaftsform - aufgezeigt an einem Fallbeispiel.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 96. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In Bayern befinden sich derzeit etwa 7 % ökologisch wirtschaftende Betriebe. Im Jahr 2012 wurde vom derzeitigen bayerischen Landwirtschaftsminister eine Initiative ins Leben gerufen, um die heimische Öko-Produktion zu stärken. Im Bezirk Niederbayern fällt der Anteil an ökologisch wirtschaftenden Betrieben mit knapp 4 % gering aus. In der vorliegenden Arbeit wird daher untersucht, ob die Umstellung eines konventionellen Ackerbaubetriebes in Niederbayern unter ökologischen wie ökonomischen Gesichtspunkten als sinnvoll eingestuft werden kann. Als Grundlage für die Erstellung eines Konzeptes zur Umstellung auf eine ökologische Landwirtschaft wird eine SWOT-Analyse durchgeführt. Auf Basis der SWOT-Analyse werden zwei Szenarien, mit und ohne Tierhaltung, erstellt. Damit werden verschiedene Möglichkeiten ausgelotet, wie eine Umstellung in der Realität umgesetzt werden kann. Unterstützend durch eine entsprechende Literaturrecherche werden auf problematische Fragestellungen des Ökolandbaus Rücksicht genommen. Das dabei gewonnene Wissen fließt bei der Aufstellung möglicher Fruchtfolge- und Tierhaltungssysteme mit ein. Beide Szenarien werden durch Humus- und Nährstoffbilanzen in ökologischer Hinsicht untersucht. Mit einem Augenmerk auf den Zeitraum der Umstellung wird die betriebswirtschaftliche Rentabilität mit Hilfe von Deckungsbeitragsberechnungen festgestellt. Das Szenario ohne Tierhaltung weist langfristig eine ausgeglichene Versorgung der Böden mit Stickstoff auf. Bei Phosphor und Kalium wurden bei beiden Szenarien negative Salden festgestellt. Hinsichtlich der Betriebswirtschaftlichkeit ist das Szenario ohne Tierhaltung unter gegenwärtigen Bedingungen langfristig rentabel, der Zeitraum der Umstellung ist jedoch von geringen Einnahmen geprägt. Fixkosten des Betriebes können hier nicht gedeckt werden. Die Rentabilität des Szenarios mit Tierhaltung ist aufgrund eines geringen Deckungsbeitrages für Mutterschafe als problematisch einzustufen.

Beurteilende(r): Kaul Hans-Peter
1.Mitwirkender: Kapfer Martin

© BOKU Wien Impressum