BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Michael Unger (2018): Klimaänderung im Seewinkel, Burgenland: Potential tropischer und subtropischer Nutzpflanzen in der heimischen Landwirtschaft.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Abteilung Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 134. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Das Thema Klimawandel wird in den kommenden Jahren in Österreich einen immer höheren Stellenwert einnehmen, vor allem in der Landwirtschaft bedarf es einer Vielzahl an Anpassungsmaßnahmen. Eine dieser Maßnahmen stellt der Anbau von wärmeliebenden, trockenresistenten Nutzpflanzen dar. Gerade im Osten Österreichs, dem Hauptanbaugebiet des Gemüse- und Ackerbaus, sind viele Betriebe aufgrund von zunehmenden Trockenperioden auf Bewässerung angewiesen. Der Anbau von trockentoleranten, tropischen und subtropischen Kulturen könnte somit eine vielversprechende Alternative zu herkömmlichen Nutzpflanzen der österreichischen Landwirtschaft darstellen. Ziel dieser Arbeit ist es, meteorologische Parameter im Zeitraum 1987 bis 2016 im Seewinkel, Burgenland zu analysieren und eventuelle Veränderungen aufzuzeigen. Dabei wurden die Klimarohdaten von zwei Wetterstationen - Neusiedl am See und Andau - ausgewertet und mögliche Trends graphisch dargestellt. Zu den untersuchten Parametern zählten Lufttemperatur, Niederschlag, Wind, Luftfeuchtigkeit, sowie dazugehörige Kennzahlen. Des Weiteren wurden relevante Parameter von Klimaszenarien für die Landwirtschaft ausgewertet und graphisch dargestellt. Zudem sollten ausgewählte tropische und subtropische Nutzpflanzen mit theoretischem Anbaupotential für den Seewinkel vorgestellt und die dortigen Klima- und Bodenverhältnisse mit jenen der globalen Hauptanbaugebiete dieser Kulturen verglichen werden. Die Untersuchungen haben ergeben, dass sich vor allem die Lufttemperatur im genannten Zeitraum stark verändert hat. Zudem zeigen der Seewinkel und viele der Anbaugebiete bereits jetzt gewisse Ähnlichkeiten. Im Zuge des Klimawandels ist eine weitere Angleichung der Klimaverhältnisse zu erwarten. So erfüllt der Seewinkel schon jetzt die Voraussetzungen für den Anbau eines Großteils der vorgestellten Nutzpflanzen in der heimischen Landwirtschaft. Vor allem Süßkartoffel, Zuckermelone, Kichererbse, Amaranth, Hirse und Reis konnten bisher im Burgenland erfolgreich kultiviert werden, und erste Versuche zu Okra und Kiwano zeigten sich vielversprechend. Die Nutzpflanzen Artischocke, Physalis, Sesam und Erdnuss nehmen momentan in Österreich nur sehr geringe Flächen ein, bergen aber großes Potential für erste Anbauversuche im Seewinkel.

Beurteilende(r): Bodner Gernot
1.Mitwirkender: Soja Gerhard

© BOKU Wien Impressum