BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Thomas Wultsch (2019): Extensiv begrünte Dächer in der Stadt Wien: Untersuchungen zu Struktur und Zusammensetzung der Diasporenbank und Vergleich mit der Oberflächenvegetation.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Botanik (Botany), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 67. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Mit fortschreitender Urbanisierung und zunehmender Oberflächenversiegelung wird wertvoller Lebensraum für wildlebende Pflanzengemeinschaften in Städten immer knapper. Extensiv begrünte Dächer (EBD) könnten diesem Effekt entgegen wirken, indem sie auf Dächern neue Habitate für Wildpflanzen schaffen. In der vorliegenden Arbeit wurden sieben EBD in der Stadt Wien auf Zusammensetzung und Struktur der Diasporenbank (DSB) untersucht. Zusätzlich wurden DSB und Oberflächenvegetation auf deren Artenübereinstimmung überprüft. Insgesamt wurden 3.625 Diasporen von 86 Pflanzenarten aus 32 Familien beobachtet. 75% der Arten sind heimisch. 16% aller gefundenen Arten gehören zu den Neophyten, 8% gehören den Archaeophyten an. Die ermittelte Samendichte auf den Dächern liegt zwischen 1.510 Diasporen/m² bis 14.994 Diasporen/m². Hinsichtlich des Diasporenbanktyp sind kurzlebige (transiente) wie langlebige (persistente) Diasporen in ausgeglichenem Verhältnis vorhanden. 47% aller Arten bilden Diasporen beider Typen aus. Dominiert wird die DSB von annuellen und perennen Ruderalarten wie Arenaria serpyllifolia, Microrrhinum minus, Medicago lupulina und Setaria viridis. Diasporen von Gehölzen waren nur in geringen Ausmaß vorzufinden. Diese stammen von Pionierbaumarten wie Betula alba, Buddleja davidii, Paulownia tomentosa und Polpulus nigra. Vergleiche zwischen Vegetation und DSB mittels Gemeinschaftskoeffizienten (Ø Sørensen Ccs= 47%) haben auf allen Dächern eine positiven Übereinstimmung bestätigt. Standortspezifische Charakteristika (e.g. Gebäudehöhe) erweisen sich als einflussreicher Faktor, wenn es um die Artenzusammensetzung geht. Ein signifikanter Zusammenhang (r= -,745; sig. ,005) konnte zwischen Gebäudehöhe und Artenanzahl festgestellt werden. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass EBD ungeachtet ihrer besonderen Lage durchaus im Stande sind, artenreiche Lebensräume mit vielen heimischen Arten zu schaffen, und so einen positiven Beitrag zur Biodiversität in Städten leisten.

Beurteilende(r): Bernhardt Karl Georg
1.Mitwirkender: Lapin Katharina

© BOKU Wien Impressum