BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Martin Größ (2022): Abschätzung des Stickstoffstatus in Winterweizen (Triticum aestivum L.) anhand von Spektralindizes.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 74. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Spektralindizes eignen sich gut für die Ermittlung von Pflanzenparametern wie Biomasseertrag und Nährstoffversorgung und das berührungsfrei und ganz ohne einen Teil des Bestandes zu zerstören. Verwendet man diese Methode zur Ermittlung der Stickstoff (N)-Versorgung von einem Weizenbestand, kann anhand dieser Ergebnisse die N-Düngung teilflächenspezifisch angepasst werden. Dadurch kommt es zu einer höheren Effizienz der N-Düngung, was wiederum Kosten reduziert und eine Überdüngung und die dadurch entstehenden negativen Umweltfolgen verhindern kann. In der vorliegenden Studie wurde der Canopy Chlorophyll Content Index (CCCI) in Kombination mit dem Canopy Nitrogen Index (CNI) verwendet, um den N-Status von Winterweizenbeständen abzuschätzen. Der CCCI-CNI-Ansatz wurde aufgrund des N-Verdünnungseffektes angewendet. Ziel der Studie war es den CCCI-CNI-Ansatz von Fitzgerald et al. (2010), der in Australien entwickelt wurde auf seine Funktionsfähigkeit, in gemäßigten, ertragreichen Anbauregionen in Österreich zu überprüfen und gegebenenfalls daran anzupassen. Dafür wurden Biomassedaten, die %N-Konzentration und Spektraldaten von einem Zweijahresversuch (2017/18, 2018/19) in Tulln/Donau mit vier Winterweizensorten und vier verschiedenen N-Düngerstufen, verwendet. Die Verwendung der originalen Parameter hat zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis bei der Abschätzung von %N-Konzentration und N-Gehalt (g/m2) geführt. Durch die Anpassung verschiedener Parameter, vor allem des CCCI–CNI-Regressionsmodelles, konnten jedoch gute Ergebnisse im Stadium des Schossens (BBCH 30-40), wie ein R2 von 0,7 und ein RMSE von 0,31% bei der N Konzentration und ein R2 von 0,87 und ein RMSE von 1,08 g/m2 bei dem N-Gehalt, erzielt werden. Der CCCI–CNI Ansatz ist eine vielversprechende Methode zur Ermittlung des N-Status von Winterweizen in Österreich und eine wichtige Grundlage für eine effizientere N-Düngung, da sie vor allem in den Vegetationsphasen der Düngeentscheidung gute Ergebnisse liefert.

Beurteilende*r: Manschadi Ahmad M.
1.Mitwirkender: Kaul Hans-Peter

© BOKU Wien Impressum