BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Sandra Kapp (2021): Auswirkungen einer langjährigen Klärschlamm- und Bioabfallkompostdüngung auf den Schwermetallgehalt von Feldfutter.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Pflanzenbau, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 139. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den Schwermetallgehalten im Kleegrasfutter nach einer langjährigen Düngung mit Klärschlamm- und Bioabfallkompost. Im vorgelagerten Versuch wurden fünf Düngevarianten über mehrere Jahre in einem Fruchtfolge- sowie Silomaismonokulturversuch angewendet. Die fünf Varianten, welche auf den Flächen angewendet wurden, waren Bioabfallkompost, Stallmistkompost, NPK, Klärschlammkompost und Ungedüngt als Vergleichsvariante. Im Jahr 2018 wurde der Düngeversuch eingestellt. Um die Nachwirkungen dieser fünf Düngearten zu ermitteln begann man im Jahr 2019 mit einem Kleegrasversuch. Dabei wurde auf den gesamten Versuchsflächen eine Kleegrasmischung ohne jegliche Düngung kultiviert. Bei den insgesamt drei Aufwüchsen wurden der TM-Ertrag, die Inhaltsstoffe sowie die Schwermetallgehalte ermittelt. Es zeigte sich, dass bei diesem sogenannten Nachwirkungsversuch keine signifikanten Unterschiede zwischen den fünf Düngevarianten sowie keine erhöhten Werte hinsichtlich der Schwermetallgehalte im Kleegrasfutter bei allen drei Aufwüchsen festzustellen waren. Bezogen auf die TM-Erträge erzielte die Versuchsfläche des Fruchtfolgeversuchs deutlich höhere Erträge als die Silomaismonokulturfläche. Im Bereich der N-Entzüge ist zu erkennen, dass in beiden Versuchsflächen jeweils die NPK-Variante die stärksten Entzüge aufweist.

Beurteilende*r:

© BOKU Wien Impressum