BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Klaus Messner-Schmutzer (2004): Analyse von Zusammenhängen zwischen Haltungsbedingungen, TGI-Punktezahl und Klauengesundheit in der Milch- und Mutterkuhaltung unter Anwendung eines Lokomotions-Scoring-Systems.
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Klauenerkrankungen stellen neben Sterilitäten und Mastitiden die häufigste Abgangsursache in der Rinderhaltung dar und verursachen so beachtliche finanzielle Verluste für den Rinderhalter. Neben den ökonomischen Aspekten rückt auch immer mehr die Frage nach dem Einfluss des Haltungssystems auf die Klauengesundheit in den Mittelpunkt des Interesses. In Österreich wird zur Beurteilung der Tiergerechtheit eines Haltungssystems der TGI 35 L/ 1996 für Rinder angewendet. In einem Unterpunkt des Einflussbereiches ¿Betreuungsintensität¿ wird dabei der ¿Zustand der Klauen¿ beurteilt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Beurteilung der Klauengesundheit. Eine davon ist der Einsatz eines Lokomotions-Scoring-Systems, dass auf Grund der Gliedmaßen- und Klauenstellung auf ungünstige Belastungsverhältnisse hindeutet. Inwieweit das Beurteilungsergebnis eines solchen Lokomotions-Scoring-System in direktem Zusammenhang mit verschiedenen Parametern (Tierbezogene Faktoren, Baulich-Technische Faktoren, Faktoren des Managements) stehen, und inwieweit sich diese im TGI widerspiegeln, sollte in dieser Untersuchung geklärt werden. Die Datengrundlage bildeten 842 Rinder ab einem Alter von zwei Jahren auf 42 Betrieben im Bundesland Kärnten. Zusätzlich wurden mittels Betriebserhebungsbögen Daten bezüglich Haltungssystem und Management erhoben. Anschließend erfolgte die statistische Auswertung. Für die Gesamtstichprobe konnten drei Zusammenhänge zwischen dem Klauenscore und den einzelnen Parametern festgestellt werden: Das Alter der Tiere hat einen signifikanten Einfluss auf die Gliedmaßen- und Klauenstellung. Die Klauenscores zwischen den Vorder- und den Hinterextremitäten stehen in einem signifikanten Zusammenhang. Tiere mit dem ungünstigen Score für die Hinterextremitäten neigen auch zu einer ungünstigen Extremitätenstellung der Vorderbeine. Das Haltungssystem hat ebenfalls einen signifikanten Einfluss auf die Ergebnisse des Klauenscores. Hierbei konnte, statistisch abgesichert, festgestellt werden, dass Tiere im Laufstall eher zu einer ungünstigeren Extremitätenstellung neigen als in der Anbindehaltung. Im Laufstall ergaben sich neben dem Parameter ¿Alter¿, der sowohl für die Vorder- als auch für die Hinterextremitäten einen signifikanten Zusammenhang zum Klauenscore aufweist, für die Vorderextremitäten noch Signifikanzen für die Parameter ¿Fressgitter und ¿Weidegang¿. Der positive Einfluss des Weideganges konnte einmal mehr bestätigt werden. Für die Hinterextremitäten wirkt sich die Bodenbeschaffenheit auf den Klauenscore aus. Planbefestigte Böden wirken sich dabei positiv auf den Klauenscore aus, während Spaltenböden eine ungünstigere Auswirkung auf die Klauen haben. Die Auswertungen für die Tiere in Anbindehaltung ergaben ebenfalls signifikante Zusammenhänge zwischen der Gliedmaßen- und Klauenstellung der Vorder- und der Hinterextremitäten. Für den Klauenscore für die Vorderextremitäten konnte in der Anbindehaltung kein Zusammenhang zwischen dem Alter der Tiere und dem Klauenscore festgestellt werden. Es ergaben sich aber Zusammenhänge zwischen dem Klauenscore und den Parametern ¿Fütterungsintervalle¿ und der TGI ¿Punktezahl für den Einflussbereich ¿Bodenbeschaffenheit¿. Für die Hinterextremitäten konnte wieder ein signifikanter Zusammenhang zwischen dem Klauenscore und dem Alter beobachtet werden.

Beurteilende(r): Amon Thomas

© BOKU Wien Impressum