BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Klaus Leichtfried (2004): Raps als Nachwachsender Rohstoff in der Triebstoff- und Schmiermitteltechnik.
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Im Beschluss der UFCCC (United Nations Framework Convention Climate Change) Konferenzen in Toronto 1988 und Kyoto 1997 wurde ein Rahmenübereinkommen über die Reduktion der CO2-Emission um 13 bzw. 20 % auf dem Niveau 1990 bis zum Jahr 2008/2010 vereinbart. Die EU hat zusätzlich in einer Direktive ab dem Jahr 2005 festgelegt, 2% Biodiesel zu konventionellem Dieselkraftstoff beizumischen und schrittweise auf 5,75 % bis zum Jahr 2010 zu erhöhen. Die steigende Nachfrage nach fossilen Mineralölen in den asiatischen Ländern wie China und Indien und der massiv gestiegene Ölpreis der letzten beiden Quartale 2004, hat die Forschung und Entwicklung alternativer Energieformen forciert. Der nachwachsende Rohstoff Raps (Brassica napus L. var. napus) bietet sehr viele Verwendungsmöglichkeiten. Im Rahmen dieser Arbeit wurden die Kriterien der Produktion und Verwendung von Raps vorgestellt. Ständig kommen neue Rapssorten mit höheren Ölgehalt und einem der Nutzungsrichtung angepasstem Fettsäuremuster auf den Markt Die vorliegende Arbeit untersucht die Verwendung von Raps als Kraftstoff und Schmiermittel. Um Raps im konventionellen Dieselbetrieb einsetzen zu können, muss er zuvor umgeestert und additiviert werden. Ziel der Forschung ist der Einsatz von naturbelassenem Pflanzenöl als Kraftstoff, u.a. auch aufgrund der geringeren toxischen Belastung durch Abgase. Für den betriebsicheren Einsatz sind entsprechende Qualitätsanforderungen und Abgasnormen einzuhalten. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit für Raps stellen Schmiermittel dar. Die derzeit angebotene Produktpalette pflanzlicher Schmierstoffe erstreckt sich von Hydraulikölen, allgemeinen Maschinenölen, Schal- und Trennöle, Bohröle, Gatteröle bis zu Korrosionsschutzölen und Schmierölen. Weiters werden die Eigenschaften von rasch biologisch abbaubaren Schmierstoffen und Hydraulikflüssigkeiten dargestellt und Möglichkeiten zur Reduktion von Phospholipiden untersucht. Außerdem werden Wege zur Reduktion von Additiven und Antioxidantien aufzuzeigen, um die biologische Abbaubarkeit erhöht werden kann. Aus der Lebensmittelindustrie bekannte SWIFT-Test-Gerät für pflanzliche Schmierstoffe modifiziert (BLT. Wieselburg). Es werden Möglichkeiten für spezielle Bereiche aufgezeit, in denen Schmierstoffe auf Rapsbasis einsetzbar sind.

Beurteilende(r): Liebhard Peter

© BOKU Wien Impressum