BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Roland Lantzberg (2005): Das "Dorfmobil". In der Gemeinde Klaus an der Pyhrnbahn-erstes Betriebsjahr.
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
In der Gemeinde Klaus an der Pyhrnbahn in Oberösterreich hat am 16.12.2002 das Dorfmobil, ein alternatives öffentliches Verkehrsmittel mit Tür-zu-Tür-Bedienung den Betrieb aufgenommen. Einführung und Betrieb wurden in einer anderen Diplomarbeit behandelt (Mair 2003). Das Pilotprojekt wurde im Rahmen des EU-Projektes ARTS (Actions on the integration of rural transport services)umgesetzt. Es wurde untersucht, ob und wie weit das Dorfmobil im ersten Betriebsjahr die Mobilitätsbedürfnisse der Zielgruppen befriedigen konnte. Für die Fahrer und Fahrgäste wurden standartisierte Befragungen entwickelt und durchgeführt. Es wurden im Durchschnitt 10,5 Fahrten pro Betriebstag, nach verschiedenen Charakteristika, wie örtliche und zeitliche Verteilung und fahrtenspezifischen Merkmalen ausgewertet. Die durchschnittliche Fahrgastanzahl beträgt 13,1 Fahrgäste pro Betriebstag. Die durchschnittliche, von den Fahrgästen zurückgelegte Weglänge beträgt ca. 7,5km. Der Fahrgast-Besetzungsgrad beträgt 1,25. 58% der Fahrgäste waren zwischen 6 und 17 Jahre und 25% älter als 64 Jahre. Ausgewertet wurden auch die Ausgangs- und Zielpunkte der Fahrten. Das Dorfmobil soll nicht als Konkurrenz zu Bus und Bahn gesehen werden, denn es hat eine Zubringerfunktion. Es erfüllt die Bedürfnisse der Zielgruppen sehr gut und ist mit einem Fahrtkostenbeitrag von 1,50¿ pro Person und Fahrt sehr sozial. Im ersten Betriebsjahr ergaben sich Ausgaben von ca. 9,10¿ pro befördertem Fahrgast bzw. 1,0¿ pro gefahrenen Kilometer. Die Ausgaben konnten durch Einnahmen aus Fahrtkosten- und Mitgliedsbeiträgen, durch Förderungen der Gemeinde, des Landes OÖ, der EU und durch Sponsorgelder abgedeckt werden. Das Dorfmobil wurde speziell für diese Gemeinde entwickelt. Wichtig für einen reibungslosen Betrieb und eine gute Annahme in der Bevölkerung sind gründliche Voruntersuchungen, eine genaue Abstimmung von Betrieb und Bedienungsgebiet und vor allem engagierte Gemeindebürger und Politiker.

Beurteilende(r): Sammer Gerd

© BOKU Wien Impressum