BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Martin Tesarz (2006): Wirksamkeit von bepflanzten Holzkrainerwänden in Wildbacheinzugsgebieten Südtirols.
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Das Ziel der Arbeit ist es die Entwicklung von mit Holzkrainerwänden gesicherten Erosionsflächen, sowie deren Wirkung im Laufe der ersten 20 Jahre nach ihrem Einbau zu dokumentieren. Holzkrainerwände sind lineare ein- bis zweiwandige Kastensysteme aus Holz, welche mit Bodenmaterial verfüllt werden, worin ausschlagfähiges Pflanzenmaterial eingelegt wird. Aufgrund der durch ihren Bau entstehenden Terrassierung des Geländes und der im Laufe der Zeit heranwachsenden bewurzelten Pflanzeneinlagen, welche nach der Verrottung der Konstruktionselemente für anhaltende Stabilität sorgen sollen, sind sie hervorragend zur mittelgründigen Hangsicherung geeignet. Im Zuge der Arbeit wurden im Jahr 2003 in Südtirol an 8 ausgewählten Standorten mit 4 verschiedenen Altersstufen die Vegetation und deren Zustand im gesamten Wirkungsbereich der Holzkrainerwände, die Bauausführung der Konstruktionen, die Wurzelentwicklung der Pflanzeneinlagen sowie die Bodenbeschaffenheit aufgenommen, analysiert und diskutiert. Erkenntnisse, welche gewonnen werden konnten sind die Wichtigkeit lückenloser Bodenabdeckung durch Rasen an den Zwischenflächen für die Funktionalität von Holzkrainerwänden. Bepflanzte Holzkrainerwände mit dichtem Bewuchs, sowie großen Höhen und Stammbasisdurchmessern der Gehölze sind ein wirksamer Steinschlagschutz. Die dauerhafte Stabilität der Krainerwände ist von der korrekten Bauausführung abhängig. Schlechte Anordnung der einzelnen Konstruktionselemente und zu geringe Einbindung in den Hang stellen potentielle Schwachstellen dar. Es zeigt sich, dass Holzkrainerwände bei richtigem Einbau und in Verbindung mit geeigneten Kombinationsbauweisen gegenüber nichtingenieurbiologischen Bauweisen einen ästhetischen und ökologischen Vorteil aufweisen und ihren Zweck hervorragend erfüllen.

Beurteilende(r): Florineth Florin

© BOKU Wien Impressum