BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Klaus Hoeretseder (2007): Machbarkeitsstudie zur Einführung eines 2+1-Querschnitts an der B127 (km 20,6-km40,6).
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 147. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Eine Straße mit 2+1-Querschnitt besteht aus einer sich regelmäßig abwechselnden Folge von zwei Fahrstreifen in die ein Richtung und einem in die Gegenrichtung. Die Arbeit beschäftigt sich mit einer möglichen Einführung eines solchen dreistreifigen Querschnitts an der zweistreifigen B127 Rohrbacher Straße von Lacken bis Arnreit und den dafür notwenigen Maßnahmen. Der Bestand auf einer Länge von ca. 20 km wurde erhoben und auf seine Eignung für die Umwandlung in einen 2+1-Querschitt untersucht. Zu diesem Zweck mussten die Längsneigung, Kurvenradien, Querschnittsabmessungen, Kreuzungsgestaltung, Begleitwege, Hauszufahrten u.s.w. analysiert und beurteilt werden. Zusätzlich werden die Einflüsse eines Benutzungsverbots für den Langsamverkehr im Untersuchungsabschnitt auf die Verkehrsführung in die Betrachtung mit einbezogen. Es wurden mehrere Planungsvarianten erarbeitet, die sich in Hinblick auf die Anordnung der ein- bzw. zweistreifigen Richtungsabschnitte unterscheiden. Für die nach der ersten Sichtung offenbar zweckmäßigste Variante wurde die Gestaltung der Wechselbereiche, die Beschilderung und Markierung, die Knotenausführung sowie das Begleitwegenetz detailliert ausgearbeitet und beschrieben. Die Investitionskosten für die erforderlichen Ummarkierungs-, Beschilderungs-, und Baumaßnahmen wurden geschätzt und einem möglichen Einsparungspotenzial des Unfallgeschehens gegenüber gestellt. Aus den Ergebnissen der Studie kann grundsätzlich eine Empfehlung für eine (teilweise) Einführung eines 2+1-Querschnitts an der B127 im Untersuchungsabschnitt abgeleitet werden.

Beurteilende(r): Sammer Gerd

© BOKU Wien Impressum