BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Marion Gerstl (2008): Biogasbildungsvermögen von Grünlandbiomasse in Abhängigkeit vom Nährstoff- und Energiegehalt.
Diplomarbeit / Masterarbeit, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 112. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die anaerobe Vergärung erlebt im Zuge der Nutzung erneuerbarer Energiequellen einen starken Zuwachs. Die Grünlandwirtschaft ist in Österreich von sehr großer Bedeutung, denn auf den rund 2,0 Mio. ha Grünlandflächen wachsen jährlich 6-7 Mio. Tonnen Trockenmasse, 30 % werden als Grünfutter, 27 % als Heu und 43 % als Silage verwendet (vgl. RESCH et al., 2006, 2). Das Grünland spielt nicht nur bei den Raufutterverzehrern eine große Rolle sondern auch zunehmend bei der Energieproduktion von Biogas. Da es in Österreich noch sehr wenige Untersuchungsergebnisse zum Thema Biogasbildungsvermögen von Grünlandbiomasse in Abhängigkeit deren Nährstoff- und Energiegehalt gibt, wurde im Rahmen dieser Diplomarbeit dieses Thema genauer untersucht. Sie zeigt auf, welche Grünlandstandorte (extensiv oder intensiv) und welche Konservierungsverfahren (Nasssilage, Anwelksilage oder Gärheu) sich besonders gut zur Erzeugung von Biogas eigenen. Als Beurteilungskriterien werden die Merkmale Biomasseertrag, spezifisches Methanbildungsvermögen sowie der Methanhektarertrag und der Erntezeitpunkt herangezogen, wobei das spezifische Methanbildungsvermögen der Grassilagen anhand der untersuchten Inhaltsstoffe mithilfe des Methanenergiewertmodells berechnet wird. Aus den Ergebnissen lässt sich im Hinblick auf den optimalen Standort, die optimale Nutzungsintensität und das optimale Ernteverfahren folgendes ableiten: Die spezifische Methanausbeute des intensiv genutzten Standortes mit max. 345 [lN/kg oTS] liegt über der des extensiv genutzten Standortes mit max. 309 [lN/kg oTS]. Das Konservierungsverfahren der Nasssilage liefert die höchsten Methanausbeuten, mit maximal 345 [lN/kg oTS] gefolgt von der Anwelksilage und dem Gärheu. Den höchsten Methanhektarertrag mit 2421 [Nm3 CH4/ha], liefert die intensiv genutzte Vierschnittwiese mit dem Konservierungsverfahren der Nasssilage, dieser Standort liefert auch die höchsten Biomasseerträge mit 81,55 dt/ha.

Beurteilende(r): Amon Thomas

© BOKU Wien Impressum