BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Sumitra Dewan (2009): Analysis of regeneration and species richness along different disturbance levels in the Kassalong Reserve Forest at Chittagong Hill Tracts, Bangladesh.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Waldbau (WALDBAU), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 50. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Das Reservat Kassalong ist eines der wichtigsten und produktivsten Schutzgebiete der nördlichen Forstabteilung der Chittagong Hill Tracts, welches von der Regierung in Bangladesch bewirtschaftet wird. Die legale und illegale Nutzung der Wälder sowie der Wanderfeldbau im Kurzumtrieb sind wesentliche Ursachen für den Rückgang der Waldfläche. Die betriebene Brandrodung hat dabei negative Auswirkungen auf die unmittelbar betroffene Naturverjüngung und benachbarte Waldflächen. Die Feldarbeiten zu der Arbeit wurden in drei Abteilungen (62, 66, 68) des Massalong Blocks im Reservat Kassalong durchgeführt. Basierend auf unterschiedlichen Kategorien von Störungseinflüssen (naturnahe Wälder, mäßig beeinflusste Wälder, stark beeinflusste Wälder) wurden 45 Stichprobenaufnahmen mit einem Radius von 9,77 m zufällig ausgewählt und Bestandesparameter erhoben. Bodenproben mit 5 Wiederholungen wurden aus jeder Kategorie hinsichtlich ausgewählter Parameter (pH, OM, N, K, P, S, B, Zn) analysiert. Die Naturverjüngung wurde in drei Höhenklassen (<30cm, 31-150cm and >150cm) analysiert. Insgesamt konnten 91 Baumarten (mit einem BHD < 5cm) aus 35 Familien auf den Stichprobenpunkten identifiziert werden. Die Baumartenvielfalt ging mit steigendem Störungseinfluss zurück. Das künstliche Einbringen von Baumarten beeinflusste die Diversität trotz steigender Pflanzendichte. Die Analyse der Bodenproben wies auf vergleichbare Standorte zwischen den drei Kategorien hin. Die Grundfläche war in den mäßig beeinflussten Wäldern (MDF) am höchsten, gefolgt von den naturnahen Wäldern (NNF) und den stark beeinflussten Wäldern (HDF). Die Zusammensetzung und Dichte der Naturverjüngung unterschied sich zwischen den unterschiedlichen Kategorien von Störungseinflüssen. Die HDF wiesen eine ähnlich hohe Dichte wie die NNF aus, die Baumartenvielfalt war allerdings geringer, in den MDF war die Baumartenvielfalt am höchsten. Mit steigender Höhenklasse ging die Baumartenvielfalt in der Verjüngung infolge des menschlichen Störungseinflusses zurück. Die Diskussion der Ergebnisse der Arbeit in Zusammenhang mit vergleichbaren Forschungsarbeiten erlaubte die Formulierung von Schlussfolgerungen für den weiteren Forschungsbedarf und die naturschutzfachliche Bewirtschaftung der Wälder im Reservat Kassalong.

Beurteilende(r): Vacik Harald

© BOKU Wien Impressum