BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Dissertation:

Isolde Prommer (2010): Small-scale Farming and HIV/AIDS in Northern Namibia.
Dissertation - Studienabteilung, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 285. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Dissertation untersucht die kleinbäuerliche Landwirtschaft Nordnamibias und die Auswirkungen von HIV/AIDS auf diese landwirtschaftlichen Strukturen. Ziel dieser Studie ist die Auswirkungen von HIV/AIDS zu quantifizieren, deren Ergebnisse zu Planungszwecken für die ländliche Entwicklung verwendet werden können. Der erste Teil der Arbeit beschreibt die Ergebnisse der Farm Economic Household Surveys, welche vom Namibischen Ministry of Agriculture, Water and Rural Development zur Verfügung gestellt wurden. Diese Datenbank inkludiert detaillierte Informationen über Haushaltsdemographie, Anbaufläche, Anbausorten und Produktivität, Viehbestand, Arbeitseinsatz in die Feldwirtschaft nach Geschlecht und Alter, und Haushaltseinkommen und -ausgaben. Der zweite Teil der Studie untersucht die Auswirkungen von HIV/AIDS. Anhand von den oben genannten haushaltsspezifischen Daten und von Regressionsanalysen werden die Auswirkungen von HIV/AIDS auf die Farmproduktivität modelliert. Vier Storylines und ein Set von Sub-Szenarien werden angewandt. Die Storylines setzen sich aus HIV-bezogener Krankeit und AIDS-Toten nach Geschlecht und Migrationsstatus zusammen in Kombination mit Annahmen zu Veränderungen des durchschnittlichen Alters und Schulbildung der Haushaltsmitglieder. Für das Worst Case Scenario wird der Verlust von Teilen des Viehbestandes und des Einkommens aus nicht-landwirtschaftlicher Erwerbstätigkeit angewandt. Die Simulationen heben hervor, dass das Geschlecht von Bedeutung ist. Der Tod von verschiedenen Haushaltsmitgliedern hat unterschiedlich starke Auswirkungen auf die In- und Outputs der kleinbäuerlichen Betriebe. Es scheint, dass die KleinbäuerInnen Wege finden sich an die Auswirkungen der Epidemie bis zu einem gewissen Grade anzupassen. Hevorzuhebende Resultate sind die starken positiven Korrelationen zwischen Schulbildung und Viehbestand auf produktivitätssteigernde Massnahmen und Haushaltseinkommen aus dem Verkauf von landwirtschaflichen Produkten. Umfassende HIV/AIDS Politik sollte somit auch diese Faktoren berücksichtigen.

Betreuer: Gretzmacher Ralph

© BOKU Wien Impressum