BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Christoph Hoffmann (2011): Grundlagenerhebung für die Gefahrenzonenplanung am Pressingbach im Lavanttal.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Alpine Naturgefahren (IAN), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 193. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Diese Arbeit wurde im Auftrag des Forsttechnischen Dienstes der Wildbach- und Lawinenverbauung, Gebietsbauleitung Mittel- und Unterkärnten erstellt. Es sollte ein Gefahrenzonenplan für den Pressingbach im Lavanttal erarbeitet werden der den heutigen Verhältnissen entspricht. Der Bemessungsniederschlag wurde durch Gegenüberstellung der extremwertstatistischen Auswertung nach Gumbel der Niederschlagsstationen mit den e-Hyd Bemessungsniederschlägen festgelegt. Mit dem Bemessungniederschlag und den Rauigkeitsklassen, Abflussbeiwerte und Rauigkeiten in den Gerinneläufen wurde mit den Niederschlags-Abflussmodellen ZEMOKOST und IWK-HW eine Abflusssimulation durchgeführt. Nach dem Vergleich mit den empirischen Formelansätzen nach Wundt – Länger und der SCS-Methode und mit dem Verfahren nach Moser, welches auf statistischen Auswertungen von Abflusspegeln basiert, konnte der Bemessungsabfluss für den Pressingbach festgelegt werden. Der Geschiebetransport wurde für fluviatilen Feststofftransport mit Sediment-zuschlagsfaktoren berechnet. Für murartigen Feststofftransport wurde mit Ereignisfaktoren gearbeitet. Mit dem Abfluss und den Daten über den Geschiebetransport wurde eine 2D-Abfluss-Modellierung mit dem Programm FLUMEN durchgeführt. Die Simulation dient als Hilfsmittel zur Ausscheidung von Gefahrenzonen. Zur Verringerung dieser Gefahrenzonen wurde ein Schutzkonzept entwickelt, das ein Hochwasserrückhaltebecken, sowie die dazu notwendige Geschiebebewirtschaftung vorsieht.

Beurteilende(r): Hübl Johannes

© BOKU Wien Impressum