BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Stefanie Oberarzbacher (2012): Fassadengebundene Begrünung Untersuchung der vegetationstechnischen und mikroklimatischen Eigenschaften am Verwaltungsgebäude der Wiener Magistratsabteilung MA 48..
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau (IBLB), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 189. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Fachleute sehen die urbane Durchgrünung und damit auch Fassadenbegrünung, als einen wichtigen Beitrag für eine klimawandelgerechte Stadt. Aufgrund von mangelnden horizontalen Bodenressourcen kommen immer häufiger fassadengebundene Begrünungssysteme zum Einsatz. Das im Zuge dieser Masterarbeit betrachtete fassadengebundene Begrünungssystem Grünwand Pflanzenklimaschutzfassade befindet sich am Gebäude der Wiener Magistratsabteilung 48 in Wien Margareten und wird auf seine bautechnischen, vegetationstechnischen, mikroklimatischen und thermischen Eigenschaften überprüft. Die vegetationstechnischen Daten werden anhand von Bonituraufnahmen und detaillierten Vegetationsaufnahmen ermittelt. Daraus ergibt sich die Eignung der ausgewählten Pflanzen für den Standort: Sehr gut geeignet waren bisher Sesleria sp. Typ 1 (Blaugras „heuffleriana“), Achillea millefolium (Gemeine Schafgarbe) und Dianthus plumarius (Federnelke). Gut etablieren konnten sich Sesleria sp. Typ 2 (Blaugras „caerulea“), Nepeta x faassenii (Katzenminze) sowie die zwei Fetthennen-Arten Sedum floriferum und Sedum hybridum. Als weniger geeignet bzw. konkurrenzschwächer erwiesen sich Iberis sempervirens (Immergrüne Schleifenblume) und Thymus vulgaris (Echter Thymian). Die mikroklimatischen und thermischen Untersuchungen umfassen die Datenaufzeichnungen zu Lufttemperatur und -feuchte, Oberflächentemperatur, Wärmedurchfluss, Bodentemperatur und -feuchte, Albedo, Niederschlag und Wind an der Fassade. Zusätzlich wurden Thermografieaufnahmen angefertigt. Anhand der gedämpften Lufttemperatur-, Luftfeuchte-, Oberflächentemperatur- und Wärmedurchflusswerte im Luftschacht hinter dem Begrünungssystem konnte eine Puffer- und Dämmwirkung festgestellt werden. Erhöhte Feuchtewerte frontal vor der Grünwand sprechen für die Evapotranspirationswirkung, außerdem ergab sich eine Reduktion des Reflexionsgrades gegenüber der Referenz-Putzfassade. Die Ergebnisse schaffen neue Erkenntnisse und Grundlagen für weitere Untersuchungen.

Beurteilende(r): Florineth Florin
1.Mitwirkender: Pitha Ulrike
2.Mitwirkender: Scharf Bernhard

© BOKU Wien Impressum