BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Dissertation:

Birgit Kohla (2014): Erkennung von Wegetappen und Verkehrsmitteln für Mobilitätserhebungen mit mobilen Erhebungsgeräten.
Dissertation - Institut für Verkehrswesen (IVe), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 145. UB BOKU obvsg

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Qualitativ hochwertige Daten zum Mobilitätsverhalten von Personen stellen eine wichtige Grundlage in Verkehrs- und Raumplanung sowie für die Forschung dar. Ein Einsatz mobiler Erhebungsgeräte, wie Smartphones und GPS-Logger zur automatisierten Aufzeichnung des Mobilitätsverhaltens verspricht viele Vorteile gegenüber traditionellen Befragungsmethoden. Je nach eingesetztem Erhebungsgerät können Daten unterschiedlicher Sensoren genutzt werden, um das Mobilitätsverhalten von Personen über einen bestimmten Zeitraum zu rekonstruieren. Die vorliegende Dissertationsarbeit beschäftigt sich mit der automatisierten Erkennung von 8 Verkehrsmittelkategorien (zu Fuß, Fahrrad, motorisierter Individualverkehr einspurig, MIV mehrspurig, öffentlicher Verkehr Bus, ÖV Straßenbahn, ÖV U-Bahn, ÖV Eisenbahn) aus charakteristischen Bewegungsmustern von Personen unter Nutzung aufgezeichneter Daten von tragbaren GPS-Erhebungsgeräten mit eingebauten 3D-Beschleunigungssensoren. Ziel der Arbeit ist die Entwicklung eines Algorithmus zur vollauto-matisierten Verkehrsmittelerkennung inklusive einer verlässlichen Detektion von Verkehrsmittelwechselpunkten zur Abgrenzung von Wegetappen. Eine statistische Analyse des Zusammenhangs zwischen Sensor- und personenbezogenen Daten (3D-Beschleunigungssensoren, GPS, Befragungsdaten) und gewählter Verkehrsmittelkategorie erfolgt mittels multinomialer logistischer Regressionsmodelle. Unter der Annahme, dass mit jedem Verkehrsmittelwechsel ein Fußweg verbunden ist, wird ein zweistufiges Verfahren entwickelt. Nach Unterteilung der Zeitreihen in Abschnitte mit und ohne Bewegung erfolgt in einer ersten Stufe die Erkennung von Fußwegen. In Stufe 2 werden Etappen zwischen Fußwegen aggregiert und ein Modell zur Erkennung aller 8 Verkehrsmittelkategorien eingesetzt. Bei einer Testanwendung des entwickelten Verfahrens konnte, allein durch Verarbeitung von Beschleunigungs- und GPS-Daten, eine richtige Gesamttrefferquote von bis zu 87% erreicht werden.

Betreuer: Sammer Gerd
1. Berater: Meschik Michael

© BOKU Wien Impressum