BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Dissertation:

Yao Pan (2012): Ecology of methane oxidising bacteria in soil.
Dissertation - Institut für Bodenforschung (IBF), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 164. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Methan dient als Nährstoffquelle für methanoxidierende Bakterien (Methanotrophe). Diese spielen eine zentrale Rolle in ökologischen Prozessen und haben dadurch Einfluss auf das Klima . Obwohl Methanotrophe in den letzten Jahrzenten intensiv untersucht wurden, ist wenig über die Aussagekraft einzelner Untersuchungen bekannt, da identische Prozeduren in unterschiedlichen Laboratorien zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Ebenso ist wenig darüber bekannt, wie Funktion und Organismenzusammensetzung der Methanotrophen durch die allgemeine Vielfalt der mikrobiellen Zusammensetzung beeinflusst wird sowie ihre Resistenz und Widerstandskraft gegenüber Störungen in Gemeinschaftsstruktur, Häufigkeit und Funktion. In dieser Ph.D.-Arbeit wurde der Einfluss von unterschiedlichen DNS-Extraktionen innerhalb und zwischen verschiedenen Laboren auf die Methanotrophen-Gemeinschafts-Analyse untersucht. Wir fanden signifikante Unterschiede in Ausbeute und Qualität der extrahierten DNS. In einer weiteren Studie dienten Methanotrophe als Modellsystem in einer Mesocosmos-Studie. Über einen Zeitraum von 15 Wochen wurden verschiedene Zusammensetzungen von gesamten und methanotrophen Gemeinschaften untersucht. Es wurden bakterielle zusammensetzung und funktionelle Methanoxidation untersucht. Die Resultate zeigten, dass Methanotrophe tiefe Bodenschichten rekolonisierten. Unterschiedliche mikrobielle Zusammensetzungen hatten keinen Einfluss auf die Diversität innerhalb der Methanotrophen. Es wurde ein signifikanter Einfluss auf die mikrobielle Gesamtzusammensetzung beobachtet. Die gleichen Mesocosmen wurden Flut- und Dürrestörungen ausgesetzt, um die Resistenz und Adaption der methanotrophen Gemeinschaften zu untersuchen. Die Zusammensetzung der Methanotrophen war resistant gegenüber beiden Störungen, unabhängig der mikrobiellen Gemeinschaften. Methanotrophenabundanz und –funktion wiesen auf ein hohes Widerstandsvermögen gegenüber Wassergehaltsänderungen hin.

Betreuer:
1. Berater:

© BOKU Wien Impressum