BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Gewählte Diplomarbeit / Masterarbeit:

Clara-Elvira Pogner (2012): Colchicum autumnale in Alland Häufigkeit, Populationsstruktur und Einfluss der Grünlandbewirtschaftung.
Diplomarbeit / Masterarbeit - Institut für Integrative Naturschutzforschung, BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 86. UB BOKU obvsg FullText

Datenquelle: ZID Abstracts
Abstract:
Die Herbstzeitlose (C. autumnale) ist eine mitteleuropäische Grünlandpflanze, die auf extensiv genutzten Flächen in hoher Dichte vorkommen kann. Wegen ihrer Giftigkeit kann sie für die Grünlandnutzung ein Problem darstellen. Bekämpfungsmaßnahmen wiederum können zu Konflikten auf naturschutzfachlich interessanten Flächen führen. Diese Arbeit beschreibt das Vorkommen und die Populationsstruktur von C. autumnale in den Katastralgemeinden Alland und Glashütten im Wienerwald. Weiters wurde analysiert, ob es einen Trade off zwischen vegetativer und generativer Vermehrung gibt und ob die Bewirtschaftung einen Einfluss auf die Pflanze hat. Es wurden in Summe 279,91 ha Dauergrünland kartiert und die Stärke des Auftretens der Herbstzeitlose geschätzt. Auf 13 Parzellen mit viel Herbstzeitlose wurden Populationsstrukturerhebungen durchgeführt. Weiters wurden 23 LandbewirtschafterInnen befragt. Die Herbstzeitlose kommt im Untersuchungsgebiet auf 70 % der Dauergrünlandflächen vor und ist auf 39 % der Fläche moderat bis stark vertreten. In den untersuchten Populationen kamen im Durchschnitt 69 Individuen/m² vor und der Anteil der Keimlinge war durchwegs hoch. Eine frühe erste Nutzung (Mai), die Nutzung als Mähweide, mehr als 2 Nutzungen im Jahr und Düngung der Dauergrünlandflächen wirken sich negativ auf die Herbstzeitlose aus. Die Kapselanzahl pro generativem Individuum war in Herbstzeitlosennestern, die durch vegetative Vermehrung entstanden sind, geringer als bei einzeln stehenden Pflanzen. Nach Angaben der Landbewirtschafter verschmähen sowohl Rinder als auch Pferde die Herbstzeitlose, wenn ihnen ausreichend Futter zur Verfügung steht. Große Mengenanteile von Herbstzeitlose im Grünland sind daher vor allem für Betriebe problematisch, die auf den Verkauf von Heu angewiesen sind.

Beurteilende(r): Kriechbaum Monika
1.Mitwirkender: Winter Silvia

© BOKU Wien Impressum