BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

COpernicus Applications and services for Low impact agriculture in Australia

Projektleitung
Vuolo Francesco, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.01.2020-31.12.2022
Programm:
Horizon 2020 - Industrial Leadership - Research & Innovation Action (RIA)
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Mitarbeiter/innen
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Vermessung, Fernerkundung und Landinformation
Gefördert durch
Europäische Kommission / European Commission, Rue de la Loi, Brussels, Europäische Union
Abstract
Basierend auf den in Europa gemachten Erfahrungen wollen wir Copernicus-basierte Dienste entwickeln, um die nachhaltige Nutzung von Wasser und Nährstoffen in den landwirtschaftlichen Systemen Australiens zu unterstützen.

In Australien hat die nachhaltige Nutzung von Bewässerungswasser in der Landwirtschaft Priorität. Der Umweltzustandsbericht 2016 identifizierte Risiken für die australische Binnengewässer durch Wasserentnahme und -abfangen aufgrund der Anforderungen einer wachsenden Bevölkerung und die Anforderung, mehr Wasser aus einer zunehmend wasserarmen Umgebung zu gewinnen, um den Verbrauchs- und Produktionsbedarf zu decken. Die Umweltkatastrophe 2019 im legendären Murray Darling Basin (Australiens Food Bowl) unterstreicht die Notwendigkeit von Überwachungssystemen auf Landschaftsebene, die die Entscheidungsfindung und die Politik für eine nachhaltige Nutzung von Wasser und Nährstoffen in multifunktionalen Landschaften besser unterstützen können.

In Europa wurden Kenntnisse und Fachkenntnisse im Bereich erdbeobachtungsbasierter Dienste mit der Landwirtschaft durch gemeinsame Kreation und partizipative Ansätze sowie durch die Übertragung der Ergebnisse der akademischen Forschung auf die Industrie durch Spin-off-Unternehmen in verschiedenen EU-Ländern erworben. Obwohl die Dimension dieser Unternehmen noch relativ klein ist, handelt es sich in vielen Fällen um konsolidierte Beispiele für Unternehmertum, das durch seine Flexibilität erweitert werden kann, und sie sind eng mit der Forschungs- und Hochschulgemeinschaft verbunden.

Diese Art von Verfahren ist in Australien noch nicht weit verbreitet. Dank der neuen Copernicus-Dienste für den Zugang zu Daten und Informationen (DIAS) können wir unsere Erfahrungen jetzt auf Australien ausweiten. Zu diesem Zweck benötigen wir ein Netzwerk von Mitarbeitern, die aus lokalen Forschungseinrichtungen und Interessengruppen bestehen, um unsere technologischen Vorschläge auf den jeweiligen Kontext abzustimmen (ökologische, wirtschaftliche, soziale, politische und technologische) des lokalen Marktes.
Schlagworte
Umweltgeowissenschaften; Fernerkundung; Bewässerungswirtschaft;
Bewässerung; Fernerkundung;
© BOKU Wien Impressum